Bücherhalle Alstertal: "Fantasie und Wirklichkeit" - Ausstellung von Wolfgang und Wilma Ziemer

Bücherhalle Alstertal zeigt die Ausstellung vom 02. Januar bis 26. Februar 2015 in ihrer Galerie.

Bild _Herbst im Moor_ von Dr. Wolfgang Ziemer

Der Satz "Arbeit an sich ist Arbeit an sich", sowie ein Gedicht von Gottfried Benn, beschreiben sehr treffend das Leben von Dr. Wolfgang Ziemer:

"Durch so viel Formen geschritten,
durch ich und wir und Du,
doch alles blieb erlitten
durch die ewige Frage : wozu?"

Es gibt nur zwei Dinge: die Leere
und das gezeichnete Ich"

Seine erste Ausbildung war ein Studium der Rechtswissenschaften. Viele Jahre war er als Anwalt in Hamburg aktiv.

Nach einen Schlaganfall 1998, der das Sprachzentrum traf, konnte er nicht mehr in seiner Kanzlei tätig sein. Jetzt hatte er so viel Zeit, dass er sich ganz der Malerei verschrieb. Bei vielen Dozenten nahm er Privatunterricht und erlernte so die verschiedenen Techniken.

Die Themen seiner Bilder findet er beim Sport, in der Rückschau auf seinen Beruf oder schlicht in Gesprächen. Häufig kombiniert er einzelne Teile in einer Art Wortspiel, als Reaktion auf den Verlust seiner eigenen Sprachfertigkeit.

Seine Bilder präsentieren eine gegenständliche und fröhlich farbige Welt. Probleme werden zum Beispiel durch Miniaturisierung oder ungewöhnliche Kombinationen verdeutlicht. Er stellt mehrere Motive schlicht nebeneinander. Ein Kind sieht die Einzelheiten wie in einem Comic. Die Phantasiewelt des Erwachsenen verbindet die einzelnen Teile, benennt die Situation. Stimmungen, Gedanken, Träume oder Lebenserfahrung geben so jedem einen ganz persönlichen Zugang.