Navigation

Service-Menü

Funktionen




Inhalt

Zentralbibliothek / Kinderbibliothek Hamburg

Die Kinderbibliothek Hamburg: bedeutender außerschulischer Bildungspartner in Hamburg

Inhalt:


Die Kinderbibliothek Kibi bei den Bücherhallen Hamburg

Als integraler Bestandteil der Zentralbibliothek ist die zentrale 'Kinderbibliothek Hamburg Kibi' größtes Schaufenster für Kindermedien und bedeutender außerschulischer Bildungspartner in Hamburg.

Im Februar 2001 fand bei den Bücherhallen Hamburg ein Workshop zum Thema Kinderbibliothek 2005 statt. Die Notwendigkeit, für das Hamburger System erstmalig eine zentrale Modell- und Projektbibliothek für Kinder zu etablieren, war ein wesentliches Ergebnis. 2003 wurde entschieden, die Kinderbibliothek vorübergehend am Grindelberg im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel zu verankern (Eröffnung: März 2004). Im Oktober 2008 wurde die Kibi in die Zentralbibliothek integriert.


Selbstverständnis der Kibi

Die pädagogischen Räume und ein vielseitiges Kinderprogramm laden ein, mit allen Sinnen erlebt zu werden: Hamburgs Kinderbibliothek versteht sich als größtes Schaufenster für Kindermedien, denn sie bildet den gesamten Medienmarkt realiter ab - nicht nur im Katalog. Sie bietet stadtweit einen einzigartigen Medienüberblick und -zugriff für Pädagogen, Leseförderer, Kulturschaffende und ist somit ein Medienberater für stadtweite Anfragen, Anbieter eines professionellen Schulungsprogramms für Multiplikatoren und zugleich Netzwerker und Bildungspartner für Kindergärten, Schulen, Fachschulen für Sozialpädagogik sowie Hochschulen. Kurz: ein Bildungs- und Eventort.


Das Haus-im-Haus-Raumkonzept in der Ein-Raum-Bibliothek

Im Erdgeschoss der Zentralbibliothek wurden 700 Quadratmeter für die Kinderbibliothek frei geräumt und vollständig umgebaut: Auf der einen Hälfte der Fläche wird der Bestand präsentiert, auf der anderen Hälfte befinden sich drei unabhängig voneinander nutzbare Haus-im-Haus-Einheiten, die zum Gesamtraum hin teilweise offen sind. Somit unterteilen nicht - wie in den meisten Bibliotheken üblich – die Regale die Räume, sondern die drei eigenständigen Häuser mit festen Wänden und Dächern gliedern den Gesamtraum. Die völlig unterschiedlich gestalteten Häuser ermöglichen vielfältige Optionen. Erstmalig kann das Kinderprogramm ganztägig mit bis zu drei parallelen Veranstaltungen durchgeführt werden – ein separater Eingang zur Kinderbibliothek ermöglicht Veranstaltungen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Tim Pohl (Architekt): "Der großmaßstäbliche Charakter des Industriegebäudes aus der Gründerzeit sowie das großzügige Lichtdesign blieben durchgehend erhalten und ablesbar. Die verschiedenen Raumeinheiten erhielten – jedes Haus benötigt auch ein Dach – jeweils eine eigene Zwischendecke in einer Höhe von etwa 2,20 Metern. So wurde die Großzügigkeit der Immobilie am Hühnerposten in diesen für die jungen Kunden konzipierten Sonderräumen auf einen kindgerechten Maßstab transferiert. Für die Kinder entstand ein offener Erlebnisraum, den sich die kleinen Besucher individuell aneignen müssen und der durch Maßstab und räumliche Beschaffenheit und nicht durch vorgeblich lustige Applikationen an kindliche Bedürfnisse angepasst ist."

Impulsgeber für das Bibliothekskonzept mit pädagogischer Bildungsausrichtung war neben Maria Montessori auch Loris Malaguzzi, der Gründungsvater der Reggio-Pädagogik in Italien, eine der international anerkanntesten Pädagogik-Richtungen. Für die Bauplanung der Kinderbibliothek ist diese Pädagogik insbesondere von großem Interesse, weil die Reggio-Pädagogik die Architektur integriert. Malaguzzi nannte den Raum, in dem Kinder - neben den Eltern und Lehrern - lernen, den dritten Pädagogen. Das differenzierte Farbkonzept und das eingene Logo wurden von der vorherigen Kinderbibliothek am Grindel übernommen, ebenso das Leitsystem, da dieses seit 2004 kontinuierlich weiter entwickelt und auch auf die Zweigstellen der Bücherhallen übertragen wurde.


Die Ausstattung

Goldfischbecken (Ort des Zusammenseins, Ort des Geborgenseins)

Ein offenes Haus (30 qm) für die Jüngsten (0 bis 3 Jahre). Das Goldfischbecken vermittelt Geborgenheit für Eltern und ihre Kleinsten und ermöglicht Kuschelkontakt beim gemeinsamen Vorlesen und Erzählen von Bilderbüchern. Die Medienauswahl, das Spielzeug und die dort durchgeführten Sprachbildungsprogramme, zum Beispiel das Buchstart-Programm "Gedichte für Wichte" und die Veranstaltungsreihe "Bilderbuchspaß für die Jüngsten", definieren dieses Haus. Es wird für kleinste Kunden sofort zum festen Treffpunkt in der Kinderbibliothek.

Traumhaus (Ort der Ruhe, Ort des Geborgenseins)

Das zweite Haus ist abschließbar (30 qm) und unabhängig vom sonstigen Betrieb nutzbar. Räumlich konzipiert für ruhige Veranstaltungen während der gesamten Öffnungszeit: Bilderbuchkino, Hör- und Klangveranstaltungen, Gesundheitsreihen mit Entspannungsübungen und Fantasie-Reisen. Die Raumgestaltung folgt dem niederländischen "Snoezelen", einem ganzheitlichen Wahrnehmungsansatz, der das bisherige Sinnes-Konzept erweitert. Die technischen Anlagen sind in dem ganz in weiß gehaltenen, mit Basiselementen ausgestatteten Raum integriert: PCs, Beamer und Lichtanlage. Bei Bedarf lässt sich das Traumhaus in allen Farben illuminieren.

Service-Haus

Das dritte Haus bietet eine große WC-Anlage mit Wickeltisch und eine Garderobe mit Kinderwagenparkplatz.

Forscherweg

Ein Fühl- und Tastweg, der alle Häuser miteinander verbindet, ausgestattet mit Hands on und Minds on nach dem pädagogischen Prinzip "Learning by doing". Inspirationen sind das Erfahrungsfeld der Sinne des Pädagogen Horst Kükelhaus und Elemente der Museumspädagogik.

Lernwerkstatt (Ort des Experimentierens und des Forschens)

Ein zusätzlicher, ebenfalls abschließbarer Raum, in dem das seit 2005 entwickelte Kibi-Lernwerkstatt-Programm für Kitas und Schulen nun ganztags durchgeführt werden kann. Neu: Klassen können gezielt im Rahmen von Veranstaltungen Internet-Führerscheine erwerben, Text- und HTML-Seiten für Webseiten bearbeiten lernen, Bilderbücher und anderes erstellen. Schwerpunkte: sprachliche Bildung durch die kreative Vermittlung von Büchern, mathematische, naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrungen.

Aussichtsplattform (Ort der Freiheit, Ort des Rückzugs)

Ausguck und Leseplatz mit dem Überblick über die gesamte Kinderbibliothek auf dem Dach des Traumhauses.

Marktplatz (Ort des Zusammenseins)

Ein mit modernster Technik und einem flexibel ausziehbaren Podest ausgestatteter, offener Veranstaltungsbereich (80-Quadratmeter) für Tagungen, Seminare und Präsentationen – zum Beispiel mit Fachpublikum, Pädagogen und Eltern. Auch kleine Ausstellungen und Theateraufführungen sind möglich.


Das Veranstaltungsprogramm

Ein innovatives Veranstaltungskonzept spricht gleichermaßen geschlossene Gruppen, Multiplikatoren und junge Einzelkunden an.

  • Mitmach-Angebote für Kitagruppen, Vorschul- und Schulklassen

Bilderbuchkino, szenische Lesungen, Erzähltheater und Vorlese-Events wecken die Lust auf Medien und machen Sprach- und Lesebildung zum Vergnügen. Die Kinder experimentieren, schreiben, singen, tanzen, basteln oder malen.

In der separaten, abschließbaren Lernwerkstatt wird das Kibi-Lernwerkstatt-Programm für Kitas und Schulen, seit 2005 entwickelt, nun ganztags durchgeführt. Sachbuchthemen zu Sprache, Mathematik, Naturwissenschaften und Technik erschließen sich in der Werkstattform kindgerecht und spielerisch im gemeinschaftlichen Erkunden. Erforschen, Experimentieren und Wahrnehmen (Themen sind zum Beispiel: Natur und Technik, Sonnensystem, Hamburg, Gesund bleiben, Wissen macht Spaß, Eine gemeinsame Welt, Gruseln im Geschichtenmeer, Sprachwerkstatt). Darüber hinaus können Klassen hier gezielt im Rahmen von Veranstaltungen Internet-Führerscheine erwerben, Text- und HTML-Seiten für Webseiten bearbeiten lernen oder Bilderbücher erstellen.

  • Individuelle Fortbildungen und interaktive Führungen für Multiplikatoren und Gruppen

Die Kinderbibliothek Hamburg ist der zentrale Kooperationspartner für die Fachschulen für Sozialpädagogik, Fachhochschulen sowie die Universität und den museumspädagogischen Dienst. Interessierte Gruppen sind eingeladen, die Kinderbibliothek und deren bunte Medienwelt zu entdecken, um diese Materialien in den Jeweiligen Arbeitsfeldern einsetzen und vermitteln zu können. Die Kibi bietet dieser Zielgruppe individuelle Fortbildungen, die Hamburger Bildungspläne und -empfehlungen mit einbezieht, und präsentiert Buchgeschichten als Bilderbuchkino, Klangge­schichten oder Spielaktionen.

  • Regelmäßige Angebote

Das Veranstaltungsprogramm bietet offene und kostenfreie Programme an, darunter "Gedichte für Wichte", Bilderbuchkino, Bilderbuchspaß mit Musik und Vorlesen für Kinder in Kooperation mit Lesewelt Hamburg e.V.

 

Wir danken allen Kooperationspartnern und freuen uns immer über neue Partnerschaften. Nehmen Sie gerne Kontakt mit der Kibi auf.


Fußnavigation

Impressum und Datenschutz

Logo: ips (internet privacy standards), Link zur Datenschutzerklärung der Hamburger Bücherhallen

Weitere Angebote der Bücherhallen Hamburg:

nach oben