Bücherhalle Finkenwerder: Open-Library: Hintergründe und Erläuterungen

Längere und kundengerechtere Öffnungszeiten der Bibliotheken sind der häufigste Wunsch, der von den Kunden an die Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen herangetragen wird. Die Bücherhallen haben in den letzten Jahren hierzu einiges getan und bereits zahlreiche Ressourcen in verlängerte Bibliotheksöffnungszeiten umgesteuert. Zufrieden kann man mit dem Erreichten noch nicht sein; der Prozess geht weiter, vorhandene Personalkapazität so einzusetzen, dass Öffnungszeiten den aktuellen Nutzungswünschen der Kunden  entsprechen.

Kundin öffnet mit ihrer Kundenkarte die Tür der Bücherhalle Finkenwerder

In den Niederlanden und Dänemark ist man bereits seit einigen Jahren dazu übergangen, Bibliotheken auch außerhalb von personalbesetzten Öffnungszeiten als öffentlich nutzbaren kommunalen Raum anzubieten, ohne dass die Nutzer von Fachpersonal bedient werden. Kunden können die Bibliotheken in erweiterten Öffnungsstunden ohne Anwesenheit des Personals in Selbstbedienung nutzen.

In Deutschland gab es bisher kein vergleichbares Angebot. Die Bücherhallen Hamburg haben diesen Selbstbedienungsservice nun erstmals im Hamburger Elbe Stadtteil Finkenwerder eingeführt.

Finkenwerder, Flugzeugbaustandort, ehemalig Fischereihafen und Werftstandort, hat bis heute mit seinem niedersächsischen Hinterland (Obstanbau) eine fast ländliche Atmosphäre in der Großstadt bewahrt. Das Einzugsgebiet der Bücherhalle ist fast ausschließlich auf diesen Stadtteil beschränkt. Dieser Standort scheint als Hamburger Einstieg in die Open-Library besonders geeignet. Hinzu kommt, dass hier die Kunden eine Öffnungszeitenerweiterung für besonders wünschenswert halten.

Verbuchunggsstation und Rückgaberegale in der Bücherhalle Finkenwerder

Zur Vorbereitung wurde die Bücherhalle klarer strukturiert und die Aufenthaltsqualität unter anderem durch neue Möblierung optimiert. Neben der RFID-Selbstbedienungsausleihe gibt es nun auch eine RFID-Selbstbedienungsrückgabe und es wurde  ein Kassenautomat installiert. Kunden können die Bücherhalle wie gewohnt umfassend nutzen: Kundenkataloge, Internet, Word-Station, PressDisplay, sämtliche Medienarten, Vormerk- und Verlängerungsfunktion. Ausleihen und Rückgaben werden an den RFID-Stationen, Zahlungen am Kassenautomaten durchgeführt.

Während der Selbstbedienungs-Öffnungsstunden zeichnen in Absprache mit den Datenschützern Kameras zur Sicherheit der Kunden das Geschehen im Bibliotheksraum auf. Die Löschung erfolgt nach einer Woche. Mehrere Anbieter am Markt bieten Komplettlösungen, die Bibliothek (sicherheits-)technisch für den Non-Person-Betrieb herzurichten. Die Bücherhallen Hamburg haben sich für das System der Firma bibliotheca entschieden.

Frau Neustadt, Leitung der Bücherhalle Finkenwerder

Die Leiterin der Bibliothek, Christina Neustadt zum Start des Pilotprojekts: "Die Vorbereitung der Open-Library ist umfangreiches Neuland für mein Team gewesen. Die Räumlichkeiten mussten für das Angebot neu durchdacht und umgestaltet werden".

Hella Schwemer-Martienßen, Direktorin der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen ergänzte: "Die Sicherheitsvorkehrungen für Bibliotheksräume, Einrichtungsgegenstände und das Bücherhallen-Netzwerk waren  aufwendig, ebenso wie die datenschutzrechtlichen Klärungen für die Kameraaufzeichnung. Es entstehen bei diesem Modell zahlreiche organisatorische Erfordernisse, die Sicherheit der Kunden im Bibliotheksraum zu gewährleisten und das Eigentum der Bibliothek zu schützen. Im Fokus muss stets die Sicherheit der Kunden bei der personallosen Nutzung der Bibliothek stehen.

Die Kunden freuen sich über die neuen Öffnungszeiten, die wir ohne das Modell der Open-Library nicht hätten anbieten können. Die Vorteile längerer Öffnungsstunden für die Kunden liegen auf der Hand. Wenn der jetzt beginnende Versuch auf das erwartete Interesse stößt, können die Selbstbedienungszeiten ausgeweitet werden. Unsere Kunden können den Bibliotheksbesuch flexibler in ihren Tagesablauf einpassen. Ein Problem muss aber noch gelöst werden: Mit welchem deutschsprachigen Begriff sollten wir in Zukunft eine Open-Library bezeichnen?"

 

Weitere Inhalte

Video

TigerBooks

Große Geschichten für kleine Leute - so funktioniert es!

Zum YouTube-Kanal

Schon gewusst?

Hamburger Autorengalerie

Hier präsentieren wir Ihnen ausgewählte Hamburger Belletristikautoren und -autorinnen mit ihren Werken.