Zentralbibliothek Diversity works?!

06.06.2017

5. Diversity Tag in der Zentralbibliothek

Anlässlich des 5. deutschen Diversity Tages, eines bundesweiten Aktionstages unter dem Motto "Vielfalt unternehmen", organisierte das Interkulturelle Forum gemeinsam mit dem IKA e.V. und den Bücherhallen Hamburg das dritte Jahr in Folge ein Event zum Thema "kulturelle Vielfalt".

Anne Barckow und Eleonora Cucina

Nachdem Anne Barckow Veranstalter und Gäste im Namen der Bücherhallen begrüßt hatte, stellte Eleonora Cucina, Sprecherin und Koordinatorin des Interkulturellen Forums, am Abend des 30. Mai 2017 das anspruchsvolle Programm des 3. Diversity-Tages in der Zentralbibliothek vor. 

Die Veranstaltung startete mit dem Inputvortrag "Diversity meets Rassismuskritik" von Dipl. Päd. Shadi Rajabi. Frau Rajabi erläuterte, dass in unserem Sprachgebrauch häufig nicht ausreichend differenziert wird. So werden zum Beispiel Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern unter dem Begriff "Flüchtlinge" zusammengefasst.

An anderen Stellen werden sprachliche Trennungen geschaffen, indem man willkürlich Kategorisierungen bildet, wie "Menschen mit Migrationshintergrund" oder "Flüchtlinge" und damit künstliche Abgrenzungen (Differenzlinien) zu "uns anderen" schafft. Dies ist eine Form von Rassismus. Ihre Empfehlung: sorgfältiger mit Sprache umgehen und die gesellschaftlichen Ressourcen, die sich aus der Vielfalt unterschiedlicher Lebensentwürfe und Kulturen ergeben, hervorheben.  

Martin B. Washington

Martin B. Washington stellte in seiner Slam Poetry Performance fest, dass die kulturelle Vielfalt bis 2015 nur von wenigen Menschen als Bedrohung empfunden wurde. Eine wichtige Kernaussage seiner Darbietung: "Man muss Diversität zulassen, da es uns sonst das Leben, die Liebe und die Liebe am Leben kosten kann"

Präsentation der Diskussionsergebnisse in der Zentralbibliothek

Im Anschluss war das Publikum aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen. An sechs Tischen standen den Teilnehmern jeweils ein Moderator und ein Künstler als Impulsgeber zur Seite. Unter verschiedenen Fragestellungen wurde das Thema "Diversität" bearbeitet und grafisch festgehalten. Die Themenbereiche: "Gewaltfreie Zone", Zusammen Wohnen", Nachhaltigkeit und Zusammenhalt", Medien und Politik", "Musik und Sport", "Kultur". Als Endergebnis sollte eine gemeinsam erarbeitete Collage, das "Hamburger ManiFEST der Diversity" entstehen. 

5. Diversity Tag_ Arbeitsgruppe stellt ihre Ergebnisse vor

Nach etwas mehr als einer Stunde angeregter Diskussionen auf hohem Niveau, präsentierten die Gruppen in unterschiedlicher Weise die Zusammenfassungen ihrer Ergebnisse und die entstandenen Visualisierungen. Die Ergebnisse waren beeindruckend! Was in dieser kurzen Zeit von den Gruppen erarbeitet und von den Künstlern grafisch umgesetzt wurde, war phänomenal und zeigte sehr anschaulich: Vielfalt ist eine Bereicherung!

Präsentation in der Zentralbibliothek

Vielen Dank: Hamed Abbaspur, Mahmoud Al-Kazzaz, Antje Drescher, Elke Ehninger, Moshtari Hilal, Nurdan Kaya, Christian Löwnau, Jasmin Mir, Dan Thy Nguyen, Murat Tözel alias DJ Bügelbrett, Daniel Wolff, Salah Zater und allen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Gefördert durch das Bezirksamt Mitte und die Nordkirche Weltweit.