Agentin / Agent für die Interkulturelle Öffnung der Bücherhallen Hamburg - Elternzeitvertretung für die Dauer von 18 Monaten

In 32 Stadtteilbücherhallen, zwei Bücherbussen und der Zentralbibliothek leihen fast 4,8 Millionen Besucher jährlich über 13 Millionen Medien aus. Die Bücherhallen Hamburg bieten ein umfangreiches, auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Kundengruppen aller Altersstufen und Interessen zugeschnittenes, ständig aktualisiertes Medienangebot zur Information und Bildung sowie zur Freizeitgestaltung und Unterhaltung. Sie sprechen die interkulturellen Communities wirkungsvoll an, unter anderem durch das stadtweite Ehrenamtsprojekt "Dialog in Deutsch" sowie durch die aktive Mitarbeit in verschiedenen interkulturellen Netzwerken. Überproportional viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte nutzen die Angebote der Bücherhallen Hamburg.

Als eine von nunmehr 39 Kultureinrichtungen bundesweit werden die Bücherhallen Hamburg seit Mai 2018 im Rahmen von "360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft" für insgesamt vier Jahre durch die Kulturstiftung des Bundes darin gefördert, das Thema Einwanderung und kulturelle Vielfalt aktiv in das eigene Haus und in die Stadtgesellschaft zu tragen und strukturelle Ausschlüsse im Kulturbetrieb zu vermindern.

Als Elternzeitvertretung für vorerst 18 Monate in Vollzeit suchen die Bücherhallen Hamburg ab Februar 2019 eine Agentin / einen Agenten (EG 13, TV-AVH) für die interkulturelle Öffnung.

Ihre Aufgaben

  • Weiterentwicklung des Gesamtsystems der Bücherhallen Hamburg zu einem nachhaltig diversen kulturellen Ort in Hamburg in enger Zusammenarbeit mit der Direktion
  • Planung und Umsetzung struktureller Veränderungen in Abstimmung mit der Direktion
  • Koordination des interkulturellen Öffnungsprozesses bei den Bücherhallen Hamburg
  • Netzwerk- und Community-Arbeit als Grundlage für das gemeinsame Gestalten der Bücherhallen als offenes Forum für alle
  • Nachhaltige Verankerung von Interkulturalität als Querschnittsaufgabe im gesamten System, im Leitbild und bei der Personalentwicklung
  • Evaluation und bei Bedarf Anpassung der einzelnen Schritte des Prozesses
  • Erfahrungsaustausch mit Hamburger Kultureinrichtungen sowie Bibliotheken deutschlandweit
  • Dokumentation und Berichtswesen

Ihr Profil

  • erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Studium
  • erfolgreiche Berufserfahrungen bei der interkulturellen Öffnung von Kultureinrichtungen
  • Diversitätskompetenz und gute Kenntnisse der relevanten Netzwerke in Hamburg
  • Kenntnisse einer oder mehrerer der wichtigen Migrantensprachen in Hamburg (wünschenswert)
  • Erfahrung in Budgetverwaltung, im Marketing und in der Öffentlichkeitsarbeit
  • eigenverantwortliche, strukturierte und selbständige Arbeitsweise
  • Flexibilität, Sozialkompetenz und Freude am Umgang mit Menschen

Wir bieten Ihnen

  • einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • eine Stabsposition zur Direktion
  • eine auf 18 Monate befristete Vollzeitstelle als Elternzeitvertretung in der Entgeltgruppe 13 TV-AVH; eine Anschlussbeschäftigung ist nicht ausgeschlossen
  • eine vergünstigtes HVV-Profiticket sowie eine Jahressonderzahlung und Bezuschussung vermögenswirksamer Leistungen

Den Bücherhallen Hamburg ist es ein wichtiges Anliegen, sich auch im Personalbereich interkulturell zu öffnen. Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Personen mit Zuwanderungsgeschichte beziehungsweise Fluchthintergrund.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Hella Schwemer-Martienßen, Telefon 0049 -40 - 42606-123
E-Mail: zuwanderung@buecherhallen.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres nächstmöglichen Eintrittstermins bis zum 18. Januar 2019 an bewerbung@buecherhallen.de oder an die

Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen
Personalabteilung 
Hühnerposten 1, 20097 Hamburg