Euthanasie - ein lang verdrängtes Thema der NS-Geschichte

Mi, 10.11.2021

19:00 Uhr · Bücherhalle Barmbek
Eintritt frei

In der Zeit des Nationalsozialismus stand der Begriff Euthanasie für die geplante und systematische Ermordung von Menschen, welche in der Nazi-Ideologie als "unwertes Leben" eingestuft wurden. Hierzu zählten sowohl psychisch Kranke, als auch sozial auffällige und geistig behinderte Menschen.

In Hamburg wurde die sogenannte Rassen-Hygiene, wozu Zwangssterilisationen und die systematische Verfolgung, Asylierung, Deportation und Ermordung, also das Programm der "Euthanasie" gehörte, mit einer dafür gut organisierten Bürokratie und besonderer Härte durchgesetzt.

Die Geschichtswerkstatt Barmbek möchte in dieser Lesung durch Nicole Schneider und Michael Grill die Schicksale von Opfern aus Barmbek darstellen, aber auch auf Einrichtungen, wie Krankenhäuser und psychiatrische Anstalten, auch im Stadtteil eingehen, sowie Täter benennen und auf die Situation in der Stadt blicken.

Am Ende der Lesung soll nochmal an alle bereits bekannten Opfer der Euthanasie im Bereich Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde erinnert und ihre Namen verlesen werden.

Eine Anmeldung zur Lesung wird auf Grund der aktuellen Beschränkungen empfohlen.

Corona-Schutzmaßnahmen

Gültig ab 29.11.2021

Für die Teilnahme an Veranstaltungen in der Bibliothek müssen wir in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis prüfen, ob Sie geimpft oder genesen sind (Vorlage Impfausweis oder Genesen-Bescheinigung, die mindestens 28 Tage, jedoch nicht älter als ein halbes Jahr vor Veranstaltungsdatum ist). Für begleitende Erzieher*innen und Lehrkräfte bei Kitagruppen und Schulklassen gilt die 3G-Regel.

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre benötigen keinen Nachweis. Im Zweifel bitten wir um einen amtlichen Lichtbildausweis, um Altersangaben zu prüfen.

Nach dem Einnehmen der Plätze können Masken abgenommen werden. Sie haben weiterhin die Möglichkeit Abstand zu halten. Bei Veranstaltungen, an denen überwiegend Kinder und Jugendliche teilnehmen, ist das Tragen einer medizinischen Maske (ab 7 Jahren) Pflicht.

Wir wahren die geltenden Hygieneregeln. Wir erheben die Kontaktdaten aller Besucher*innen unserer Veranstaltungen.