Hamburgs Speicherstadt

Die digitale Speicherstadt

Virtual-Reality-Elemente ermöglichen ab sofort - wetterunabhängig - in Hamburgs Bücherhallen Rundgänge, die das Vergangene erlebbar machen.

Entdecken Sie mit Hilfe spezieller VR-Brillen zum Beispiel die Arbeit im Kesselhaus der Speicherstadt und schaufeln Sie Kohle, verladen Waren oder bedienen Sie die Maschinen. Für einen Moment tauchen sie in einer virtuellen 3D-Welt in das Leben eines Hafenarbeiters vor rund 100 Jahren ein.

2015 wurden Hamburgs Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen, da sie "einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheitsgeschichte versinnbildlichen". Als weltweit größter historischer Lagerhauskomplex sowie erstes reines Büroviertel auf dem europäischen Kontinent, das Architekturgeschichte geschrieben hat, gehören beide Gebiete seit langem zu den bekanntesten touristischen Attraktionen der Hansestadt, die auch "Einheimische" immer wieder zu einer Entdeckertour mit Familie und Freunden einladen.

Im Auftrag des Denkmalschutzamtes Hamburg wurden die Virtual Reality- Elemente von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, speziell in der Fakultät DMI (Design Medien und Information) entwickelt. Insgesamt haben 8 Mitarbeiter und Studierende die komplette Speicherstadt, inklusive der Gebäude, der Gebäudefassaden, sowie der Kessel und der Dampfmaschinen innerhalb eines Jahres digital erstellt und mit Hilfe der Gameengine Unity in VR umgesetzt.

Start war am 9. August 2019 in der Zentralbibliothek. Am 28. August sowie am 04. und 11. September haben Sie die Möglichkeit, die Digitale Speicherstadt in der Bücherhalle Eidelstedt virtuell zu entdecken.

Medienauswahl zum Thema Speicherstadt