"Jugend erinnert"

Mi, 06.11.2019

17:00–18:00 Uhr · Herthastraße
Eintritt frei

Am Mittwoch, den 6. November um 17 Uhr gedenken wir auf dem Bramfelder Marktplatz gemeinsam mit Jugendlichen aus dem Stadtteil der Verfolgten im Nationalsozialismus.

Wir möchten in diesem Jahr an die Bücherverbrennung von 1933 erinnern und den damals verfolgten Autoren noch einmal Gehör schenken. Dazu lesen Jugendliche Passagen aus ausgewählten Büchern vor. Wir laden alle herzlich ein, zuzuhören oder auch selbst einen Absatz vorzulesen.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Namen von Verfolgten auf Sandsteine zu schreiben. Aus diesen Steinen wird eine kleine Gedenkmauer aufgebaut, die nach der Veranstaltung in einzelnen teilnehmenden Bramfelder Stätten, auch in der Bücherhalle, ausgestellt wird. Zeitgleich findet eine Ausstellung zum Thema "Menschenrechte" statt, um zu zeigen, dass auch heute immer noch viele Menschen verfolgt oder in ihren Menschenrechten eingeschränkt sind. 

Zurück