Harburger Bücherbus 1961

Jubiläum: 60 Jahre Harburger Bücherbus

Die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts waren in Deutschland das Jahrzehnt der Fahrbibliotheksgründungen. Auch Hamburg war dabei: am 21. August 1961 ging der erste Bücherbus in Harburg auf Tour. Viele der ersten Haltepunkte werden heute noch angefahren: Neuenfelde (Arp-Schnittger-Stieg), Fischbek (Scharlbarg), Francop, Moorburg und Hausbruch.

Das Fahrzeug der ersten Generation bekam kurze Zeit später Verstärkung durch einen zweiten Sattelschlepper. Nach den Aufliegern wurden zwei Magirus-Busse mit einem Aufbau der Firma Vetter angeschafft. Einsparungen führten Mitte der 90er Jahre dazu, dass der Betrieb eines Busses eingestellt werden musste. Der verbliebene Bus, der 1998 durch einen umgebauten Stadtbus ersetzt wurde, fuhr schon vor 30 Jahren vormittags zu Kitas und Grundschulen. Die Nachmittags-Touren verteilten sich über den kompletten Harburger Bezirk – vom Alten Land im Westen bis Rönneburg im Osten. Die öffentlichen Haltepunkte, die wöchentlich im Harburger Bezirk bedient werden, wurden immer wieder durch neue Haltepunkte ergänzt. Nicht mehr frequentierte Stopps wurden geschlossen.

Ein Hauptanliegen ist auch heute noch die Versorgung ländlicher Gebiete, die Versorgung von Neubaugebieten oder von Stadtteilen ohne öffentliche Bibliothek. Mit dem flexiblen Angebot mobiler Bibliotheken kann auf unterschiedliche Bedarfe der Bevölkerung zeitnah reagiert werden. Vor diesem Hintergrund wurde 2012 beschlossen, den Bücherbus Harburg jeden Samstag auch im Bezirk Altona im Stadtteil Osdorf (Elbe-Einkaufszentrum) einzusetzen. 2015 kam Lurup als Haltepunkt dazu. Die neugewonnen Kund*innen – oft kommen ganze Familien – sind dankbar für den Service.

Das jüngste Fahrzeug, ein in der finnischen Firma Kiitokori aufgebauter Volvo-Bus, wurde 2014 zugelassen. Gemeinsam mit seinem Zwilling, dem Bücherbus Bergedorf, wird er hoffentlich noch viele Jahre mit seinem Medienangebot morgens bei der Leseförderung unterstützen und nachmittags das Bücherhallen-Angebot zuverlässig auch in abgelegenere Stadtteile bringen. Die Teammitglieder, die zum Teil schon viele Jahre an Bord sind, freuen sich darauf!

Eine Jubiläumsfeier wie 2011 zum 50-jährigen Geburtstag konnte pandemiebedingt leider nicht stattfinden. Um den besonderen Anlass zumindest in kleinem Rahmen zu würdigen, wurden die kleinen Kund*innen gebeten, mit ausgemalten Wimpeln beim Schmücken des Busses zu unterstützen.

Alte Fotos, in einer Powerpoint-Präsentation zusammengestellt, zeigen im Bücherbus die bewegte Geschichte der Harburger Fahrbibliothek. Die 4 Fahrzeug-Generationen sind auf frisch gedruckten Lesezeichen zu sehen, von denen schon viele an die Kund*innen verteilt wurden und auch in den nächsten Wochen noch verteilt werden.