Bücherstapel mit Herz

Speed-Dating mit Büchern

Geplant war am 8. November 2017 in der Bücherhalle Elbvororte ein Abend, an dem sich Besucher gegenseitig ihre Lieblingsbücher vorstellen sollten.

Auch Michael Meisels und Nils Krebber, zwei Autoren, die jeweils ihr erstes selbst geschriebenes (Lieblings-) Buch präsentieren wollten, kamen zum Book-Dating in die Bücherhalle.

Da abgesehen von den beiden Bücherhallenmitarbeiterinnen sonst leider niemand gekommen war, erzählten die beiden wie sie zum Schreiben gekommen sind. Anschließend lasen sie aus ihren Büchern vor, die für beide echte Herzensangelegenheiten waren. So entstand ein überraschender Abend in fast privatem Rahmen, mit sehr persönlichen Momenten. Ganz anders als geplant, aber nachhaltig beeindruckend - deshalb stellen wir Ihnen nachfolgend die Autoren kurz vor.

Zwei Frauen und zwei Männer blicken sitzend in die Kamera

Nils Krebber ist zweiundvierzig Jahre alt, Ingenieur für Luft und Raumfahrttechnik und seit drei Jahrzehnten passionierter Rollenspieler. Schon seit langem führt er seine Freunde in fremde Welten und konfrontiert sie mit dystopischen Zukunftsszenarien, heroischer Fantasy oder reißerischen Western. Im Rahmen des National Novel Writing Month 2015 hat er sein Erstlingswerk "Keine Helden-Piraten des Mahlstroms" beendet, der 2017 im Amrûn Verlag erschienen ist.

Michael Meisels, geboren und aufgewachsen in Westberlin, plante ursprünglich, ungebildet zu bleiben und spät aufzustehen. Doch das Leben überredete ihn immer öfter, früh zu erscheinen und dabei schlau und ausgeschlafen zu wirken. Was sein Talent trainierte, sich jeden Käse schön zu reden. Folgerichtig studierte er Verbale Kommunikation und kämpfte seitdem als professioneller Texter und Konzepter in den Kreativ-Etagen internationaler Werbeagenturen gegen die Müdigkeit an. Wobei er manchen eingängigen Slogan, aber auch viel Käse produzierte. Was ihn schließlich zum langjährigen Creative Director bei "Mc-Cann Erickson, Hamburg" befähigte. Im Jahr 2000 erfolgte dann in letzter Konsequenz sein Wechsel zur IT-Branche, wo er für die Web-Agentur "kiwi interaktive medien" sein Umkehr-Denken zur Anwendung brachte. Mit seinem ersten Roman "Teachware" packt Meisels nun endlich den Käse bei den Hörnern.