Zwei junge Frauen umrahmen einen jungen Mann

MitarbeiterInnen der Hoeb4U freuen sich über die neuen Räume

Hoeb4U startet am Hühnerposten

Seit ihrer Eröffnung im Dezember 2005 hat die Jugendbibliothek Hoeb4U Erfolgsgeschichte geschrieben. Das Konzept, Jugendlichen, die eher wenig lesen, in einer eigenen Bibliothek ein freizeitorientiertes, speziell auf ihre Interessen zugeschnittenes Medienangebot anzubieten, hat sich bewährt. Auf die Zielgruppe ausgerichtete Veranstaltungen runden das attraktive Angebot ab.

Das Modell der "Juniorfirma", in dem der Betrieb unter Anleitung ausgebildeten Personals, hauptsächlich von Auszubildenden geführt wird, stieß weltweit auf großes Interesse. Und die jugendlichen Besucher schätzen es, dass die Ansprechpartner ihrer Altersgruppe entsprechen und sich mit den Inhalten der Medien gut auskennen.

Nach über 10 Jahren in den Zeisehallen ist die Hoeb4U, Hamburgs Bibliothek für Jugendliche und junge Erwachsene am 9. September 2016 mit vielen neuen Ideen und interessanten Angebotserweiterungen am Standort Hühnerposten gestartet. Dieses Ereignis wurde mit einem großen Eröffnungsfest gefeiert.

Interessierte Jugendliche und Erwachsene, Vertreter aus Politik und Kultur sowie Mitarbeiter der Bücherhallen strömten ab Mittag zur Eröffnung in den Hühnerposten. Die neue Wandbeschriftung im Treppenhaus und die musikalischen Klänge der Hamburger Band "Helgen" wiesen den Weg.

Bibliotheksdirektorin Hella Schwemer-Martienßen begrüßte die Gäste und dankte allen, die an der Entstehung der neuen Jugendbibliothek beteiligt waren. In einer kurzen Rückschau erinnerte sie an die Entstehung der weltweit ersten Jugendbibliothek im Jahr 2005 in Ottensen.

Die Hamburger Innenarchitektin Janka Riedel-Jorjé hat nun einzigartige Räume am Hühnerposten geschaffen, wo die Erfolgsgeschichte der Hoeb4U ihre Fortsetzung finden soll. Dazu Frau Schwemer: "Wir präsentieren am neuen Standort eine hybride Bibliothek, in der eMedien und digitale Services mit klassischen physischen Angeboten verschmelzen. Ausstattung und Möblierung unterstreichen die gestalterischen Anforderungen an diesen besonderen Ort".

Auch Dr. Carsten Brosda, Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales äußerte sich anerkennend: "Mit der Eröffnung der Hoeb4U ist das Angebot in der Zentralbibliothek am Hühnerposten komplett. Hier entsteht ein Angebot für junge Leute, das viele Arten von Medien umfasst und dazu einlädt, sich mit der Welt auf unterschiedlichste Weise auseinanderzusetzen". Er lobte die einladenden Räume und die gute Mischung von moderner Technik und nicht digitalen Angeboten. Was ihm persönlich an Bibliotheken besonders gefällt? "Man entdeckt Dinge, die man gar nicht gesucht hat."

Janette Achberger, Leiterin der Jugendbibliothek bat zunächst ihr gesamtes Team auf die Bühne und bedankte sich für den tollen Einsatz in den vergangenen Wochen, bevor sie die Neuerungen vorstellte:

"Das Angebot am neuen Standort wurde deutlich ausgebaut. 18.000 Freizeitmedien statt bisher 14.000 können nun ausgeliehen oder vor Ort genutzt werden. Darunter sind aktuelle Bücher, Zeitschriften, CDs, Filme, Serien und natürlich jede Menge Games".

Weitere Neuerungen sind die Musik-Stationen, ein Lounge-Bereich und ein Charging-Bike auf dem man durch kräftigen Tritt in die Pedale nicht nur seine Muskeln stärken, sondern auch den Akku des Handys aufladen kann.

Es gibt eine eMedien-Wand, eine FotoBox und einen Kreativraum für Veranstaltungen, der es ermöglicht, künftig noch häufiger und intensiver Workshops durchzuführen.

Auch das vielfältige Eröffnungsprogramm bot für jeden Geschmack etwas:

Die Künstlerin D.N. Mai fertigte in nur 5 Minuten Zeichnungen der Besucher im Doodle-Stil an. Mit der VR-Brille HTC Vive konnten Interessierte in die virtuelle Realität eintauchen und neue Spielmöglichkeiten entdecken. An einer anderen Station konnte man unter Anleitung eine eigene Website bauen und an den DIY-Stationen Emoji häkeln oder mit Washi Tape basteln.

Gelungene Eröffnungsfeier einer Bibliothek, die mit ihrem modernen Ambiente begeistert!