Zwei Piratinnen mit Säbeln

"Die Schatzkarte" - Piratenspaß mit Theater Pulcinella

Das Theater Pulcinella unternahm am 3. Mai 2017 in der Bücherhalle Hohenhorst mit einer Kita-Gruppe eine turbulente Schatzsuche.

Bonny und Mary sind mit ihrem Piratenschiff auf dem Ozean unterwegs, auf der Suche nach der Kokosnussinsel, wo der berüchtigte Pirat Benito Bonito seinen Goldschatz versteckt haben soll. Seit sieben Jahren, drei Monaten und dreizehn Tagen essen sie jeden Morgen Bohnen zum Frühstück, suchen anschließend den Horizont ab und vertreiben Schiffe, die sich ihnen nähern. Bonny und Mary sind die weltbesten Feinde-Vertreiber auf dem Meer, weil sie so gefährlich aussehen und so schön böse gucken können. Nur die Insel haben sie bisher noch nicht entdeckt.

Auch dieser Tag beginnt wie alle vorherigen, aber als die beiden das Fischnetz einholen, entdecken sie darin eine Flaschenpost. Als sie die Flasche öffnen, können sie ihr Glück kaum fassen: Darin befindet sich die Schatzkarte, die den Kurs zur Kokosnussinsel beschreibt. Allerdings wird auch vor dem gefährlichen Sturmmonster gewarnt, das den Schatz bewacht.

Um den Stürmen zu trotzen, müssen die Segel geflickt werden. Und das Sturmmonster kann mit blitzblank geputzten Bootsplanken geblendet und mit eingelegten Fischen besänftigt werden. Es wartet also viel Arbeit auf Mary und Bonny, die sogleich Kurs auf den nächstgelegenen Hafen nehmen. Gut, dass sie hier in den Kindern zahlreiche, freiwillige Helfer finden. Eifrig werden die Segel ausgebessert, Fische geangelt, gesalzen, gesäuert und in Fässern verstaut. Das Boot wird geschrubbt, bis man sich in den Planken spiegeln kann.

Mit vollem Einsatz sind die Nachwuchspiraten bei der Arbeit, bis schließlich alles zum Ablegen bereit ist. Ein paar Plätze an Bord sind noch frei.

"Wer hat keine Angst vor dem Sturmmonster und ist ein guter Schatzfinder?" Alle Hände gehen in die Höhe. Und weil alle die Piratenprüfung mit Auszeichnung bestehen, nehmen sie gemeinsam Kurs auf die Schatzinsel: "Piraten ahoi!"

Mit Musik, Gesang und Pantomime bezogen Daniela Wempner und Ilona Schnakenberg die Kinder in das turbulente Spielgeschehen ein. Auch wenn zu Beginn einige Kinder noch etwas ängstlich die Piratensäbel beäugten, hatte die spannende Geschichte schon bald alle gefesselt.

Tatkräftig unterstützten die Mädchen und Jungen die beiden Piratinnen und trugen damit entscheidend zum Erfolg bei der Schatzsuche bei. Zur Belohnung gab es für jeden eine Goldmünze aus dem Piratenschatz und ein Piraten-Tattoo. Mit einem ausgelassenen Piratenfest endete die temporeiche Veranstaltung.