Theater: Hase Rudi und der Weihnachtsbaum

Theater Pulcinella: Der kleine Tannenbaum

Der kleine Tannenbaum steht mitten im Wald an einem schönen Platz. Trotzdem ist er unzufrieden, er möchte so gern ein großer Tannenbaum sein, damit er bis zum Fußballfeld blicken kann, wo sein Freund, Hase Rudi, mit dem Verein FC Hase gegen den SV Biber spielt.

Immer wieder fragt der kleine Tannenbaum die Kinder: "Bin ich schon gewachsen?" und die Erstklässler, die sich engagiert an dem Theaterstück in der Bücherhalle Holstenstraße beteiligten, antworteten stets "Nein, kleiner Tannenbaum, du bist noch nicht gewachsen".

Die Störchin Frau Langbein, die eine Rast im Wald einlegt, erzählt dem kleinen Tannenbaum von ihren Reisen in ferne Länder, vom Meer - und vom Weihnachtsfest und seinen Bräuchen. Sehnsüchtig denkt der Tannenbaum: das möchte ich auch - ein großer, schöner Weihnachtsbaum werden.

Eines Tages ist es wirklich soweit: der kleine Tannenbaum ist so gewachsen, dass er nun ein großer Tannenbaum ist. Und als Weihnachten naht, kommt eine Frau in den Wald, gräbt den ehemals kleinen Tannenbaum aus, stellt ihn in einem großen Blumentopf in ihr Wohnzimmer und schmückt ihn mit Kugeln, Lichtern und Girlanden. Nun bin ich ein Weihnachtsbaum, freut sich der glückliche Tannenbaum. Weihnachten, welch ein schönes Fest! Aber was passiert eigentlich nach den Feiertagen mit dem Weihnachtsbaum?

Mit ihrer ansteckenden Spielfreude brachten die beiden großartigen Schauspielerinnen des Theater Pulcinella die Kinder zum Lachen. Daniela Wempner überzeugte als hinreißender kleiner Tannenbaum und Ilona Schnakenberg in den weiteren Rollen. Vor allem ihr Hase Rudi sorgte für große Begeisterung.

Gern ließen sich die Kinder in das Spielgeschehen einbeziehen und stellten sich den Größenvergleichen, schmückten hingebungsvoll den Weihnachtsbaum, stimmten in die Weihnachtslieder ein und waren auch sonst hilfreich zur Stelle, wenn es erforderlich schien.

Eine wunderbare, vergnügliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit!