50 Jahre Bücherhallengeschichte

Eingang der Bücherhalle Holstenstraße

Außenansicht der Bücherhalle Holstenstraße 1963

Vom 16. - 23. April 2013 feierte das Bücherhallenteam mit zahlreichen Gästen den 50. Geburtstag der Bücherhalle Holstenstraße.

Im Rahmen des abwechslungsreichen Jubiläumsprogramms begeisterte Lilo Wanders mit ihrem Auftritt und auch die Hamburger Tüdelboys heizten dem Publikum mit ihrer Konzertlesung kräftig ein.

Rückblick

Am 28. Februar 1963 wurde die Bücherhalle Holstenstraße in dem neu errichteten Wohnhaus des Bauvereins der Elbgemeinden durch den damaligen Bezirksamtsleiter Herrn Dr. Kunze der Öffentlichkeit übergeben.

Am 1. März 1963 begann die Ausleihe mit einem Bestand von 22.036 Medieneinheiten. Unser Medienbestand ist in den Jahren ziemlich konstant geblieben, nur die angebotenen Medienarten sind heute vielfältiger als früher und die Ausleih- und Besucherzahlen haben sich seitdem verdoppelt.

Neben der technischen Entwicklung, die seit der Einführung der EDV in den 1990er Jahren ständig weiter voran schreitet, gab es in den vergangenen 13 Jahren weitere prägende Veränderungen und Ergänzungen unseres Bibliotheksangebots:

Am 02. Dezember 2003 eröffnete TV-Moderator Reinhold Beckmann mit einer Lesung aus dem gerade erschienenen 1. Band "Harry Potter und der Stein der Weisen" die Vorlesestunden in der Bücherhalle. Seitdem lesen ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser der Lesewelt Hamburg e.V. wöchentlich Kindern im Alter von von 4 bis 10 Jahren bei uns vor.

Im Februar 2005 musste die Bücherhalle St. Pauli aufgrund von Sparauflagen der Stadt Hamburg geschlossen werden. Einen Großteil der Medien erhielt die Bücherhalle Holstenstraße zur Ergänzung ihres Bestandes.

Im Juli 2005 begann die Komplettsanierung des Gebäudes durch den Bauverein der Elbgemeinden.

2006 zogen die "Medienboten" mit ihrem Bestand in die Räume der Bücherhalle ein.

Seit 2007 locken jährlich Lesungen bekannter Autoren im Rahmen der literatur altonale zahlreiche Kulturinteressierte in die Bücherhalle. Ermöglicht wird dies unter anderem durch die finanzielle Unterstützung des Bauvereins der Elbgemeinden.

Im Mai 2009 wurde die Kunden-Selbstverbuchung in der Bücherhalle Holstenstraße eingeführt und die Öffnungszeiten erweitert: Seitdem ist die Bücherhalle auch am Samstagvormittag wieder für ihre Kunden geöffnet.

Im gleichen Jahr verschönerte die Künstlerin Mareike Scharmer die Kinderbücherei in der oberen Etage. Seitdem lädt ein Podest vor einem bezaubernden Wandbild zum Sitzen und Schmökern ein.

2013 wurde ein neues Serviceangebot installiert: die Informationsinsel mit Kunden-PCs. Hier können Kunden die digitalen Angebote der Bücherhallen nutzen, gegen Gebühr im Internet surfen oder an einem mit MS Office 2010 ausgestattetem PC arbeiten.

Parallel zum Bibliotheksbetrieb fanden (und finden) jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen, hauptsächlich für Kinder statt.

Umfragen haben ergeben, dass die Bücherhalle Holstenstraße zu den beliebtesten Treffpunkten im Stadtteil Altona-Altsstadt gehört. Darauf ist das Bücherhallen-Team natürlich sehr stolz!