Ausstellung von Kriminalromanen

Senioren-Krimi-Talk in Horn

Mittwoch, 7. November 2018 - Tatort Bücherhalle Horn: Fünf Frauen waren der Einladung zum ersten 'Krimi-Talk für Seniorinnen' gefolgt und tauschten sich in angeregten Gesprächen über Anforderungen an gute Kriminalromane aus.

Schon bei der Frage nach den Lieblingsleseplätzen waren sich alle einig: am besten möglichst gemütlich, entweder in der Sofaecke (mit Katze) oder eingekuschelt im Bett. Und wie sollte ein guter Krimi sein? Vor allem eins: spannend von der ersten Seite an und das Ende darf nicht schon nach den ersten drei Seiten offensichtlich sein! Gegen gesunden Humor und etwas Erotik (wenn auch nicht zu bildlich) hatte auch niemand etwas einzuwenden.

Ein weiterer wichtiger Baustein: Glaubwürdige Protagonisten, die sich gut ergänzen und eine gewisse Tiefe haben. Einblicke in deren Privatleben waren ausdrücklich erwünscht. Auch der Schwenk in die Perspektive des Täters, bedeutete einen Pluspunkt für jeden Krimi. "Allerdings, konnte ich das früher besser ab, als heute!" gab eine der Seniorinnen zu.

Der regionale Aspekt einiger Krimis war für die Seniorinnen ein nettes Extra, allerdings kein Muss für die Leseentscheidung. "Schön an diesen Krimis ist allerdings, dass das man die Strecken ablaufen und sich die Schauplätze angucken kann", gab eine der Seniorinnen zu bedenken. Dafür wurde die Gestaltung des Buchcovers für sehr wichtig erachtet. Alles mit Meer und Wasser sei sehr schön, so die Meinung in der Runde.

Bei dem Format war man sich eher uneins: teilweise wurde die digitale Version als eBook bevorzugt, teils das klassische Print Format. Beim Hörbuch herrschte wieder Einigkeit: Lieber selbst lesen, beim Hören wird man zu leicht abgelenkt. Der große Verlierer waren die Verfilmungen der Krimis, denn es wurde konstatiert, dass kein Regisseur der Welt mit der eigenen Fantasie und Vorstellungskraft konkurrieren kann.

Zum Abschluss wurden die Top Krimis der Seniorinnen ermittelt. Das war gar nicht einfach - es gibt einfach zu viele gute Krimis:

  • Platz 1: Nora Roberts "Der weite Himmel"
  • Platz 2: Nele Neuhaus: Die Taunus Krimis
  • Platz 3: Christine Drews "Schattenfreundin"
  • Platz 4: Jussi Adler Olsen: Die Q-Reihe
  • Platz 5: Cody McFayden "Smoky Barret Reihe"
  • Platz 6: J.D. Robb: Eve Dallas Reihe
  • Platz 7: Ken Follett "Der dritte Zwilling"
  • Platz 8: Petra Oelcker "Der Tote im Eiskeller"
  • Platz 9: Frank Schätzing "Der Schwarm"
  • Platz 10: Joy Fielding "Die Katze"
  • Platz 11: Val McDermid "Anatomie des Todes"
  • Platz 12: Simon Beckett "Die Chemie des Todes"
  • Platz 13: Stieg Larsson: Die Millennium Reihe
  • Platz 14: Elizabeth George "Gott schütze dieses Haus"
  • Platz 15: Henning Mankell: Die Kurt Wallander Krimi-Reihe