Abschluss der 15. Hamburger Märchentage

Der Schauspieler, Moderator und Autor Till Demtrøder" las anlässlich der 15. Hamburger Märchentage seine drei französischen Lieblingsmärchen vor. "Richard mit dem Schopf", "Die Geschenke der Fee" und "Die törichten Wünsche", allesamt von dem französischen Schriftsteller Charles Perrault. Musikalische Unterstützung erhielt er von dem deutsch- französischen Ensemble Les Cousins Germains, bestehend aus Gitarre, Kontrabass, Klarinette und Gesang.

Till Demtrøder glänzte mit überzeugendem Vortragen der Texte und erklärte den Kinder zugleich, wovon die Geschichten wirklich handeln und welche Aussagen sie übermitteln wollen. Zum Beispiel zeigte "Richard (Riquet) mit dem Schopf" den Kindern, dass die inneren Werte eines Menschen viel wertvoller sind, als das Äußere. In "Die Geschichte der Fee" lernten die Schüler, dass Hilfsbereitschaft eine der wichtigsten Eigenschaften ist, und jeder sie verdient, ganz gleich wer oder was er ist.

Jeder Wunsch ist mit Vorsicht zu genießen und sollte gut durchdacht sein, bevor man es wagt ihn auszusprechen. Zu dieser Einsicht konnten die Kinder durch das Märchen "Die törichten Wünsche" gelangen. 

Ein erfolgreicher Abschluss der Märchentage 2018 und zugleich, durch das harmonische Zusammenspiel von Vorleser und Musikern, ein einmaliges Erlebnis, das große und kleine Besucher gleichermaßen begeisterte.