FakeHunter – Auf der Jagd nach Falschmeldungen

Logo: FakeHunter

Bibliothek und Schule gemeinsam gegen Falschinformationen. Für Schulklassen ab Klasse 8.

In den sozialen Netzwerken und im Internet werden vermehrt Falschmeldungen, sogenannte FakeNews verbreitet. Aber wie können Jugendliche Nachrichten und Meldungen überprüfen und ggf. Falschmeldungen erkennen?

Bibliotheken verstehen sich als Bildungspartner für Schulen. Jugendliche für Fake News zu sensibilisieren und ihnen Werkzeuge an die Hand geben, um Falschmeldungen entlarven zu können, ergänzt die bibliothekspädagogischen Basisangebote wie Klassenführungen und Recherchetrainings.

Mit dem Planspiel "FakeHunter" werden Schülerinnen und Schüler an Methoden herangeführt, mit denen sie absichtlich verbreitete Falschinfomationen erkennen. In Teams werden sie detektivisch tätig und überprüfen Meldungen des fiktiven Nachrichten-Portals "supernews.de". Mithilfe von Prüfwerkzeugen und verlässlichen Quellen aus Internet, Datenbanken oder Bibliotheken, verifizieren sie diese oder entlarven sie als Schwindel.

  • Termine: Nach Absprache.
  • Anmeldungen oder Nachfragen per E-Mail unter: fakehunter@buecherhallen.de
  • Technische Voraussetzungen: Internetverbindung, Computer, Laptop oder Tablet. Handy eher ungeeignet, gültige E-Mail-Adresse zur Teilnahme an einer ZOOM-Konferenz.
  • Dauer: circa 2 Zeitstunden

Datenschutzinformationen zu den Online-Meetings erhalten Sie hier.

Sobald Schulen und Bücherhallen nicht mehr den Corona-Beschränkungen unterliegen, sind auch wieder diverse unterschiedliche analog-Varianten mit den im Konzept eingeplanten Bücherhallenbesuchen der Schulklassen durchführbar.

Ausführliche Informationen finden Sie im nachfolgenden PDF-Dokument.