Malerei: Pusteblume

Saatgutbibliothek - Projektstart in zwei Bücherhallen

Stadtgärtner*innen aufgepasst: tauscht Saatgut, rettet alte Sorten und fördert die Pflanzenvielfalt in der Stadt! Am 13. Juni 2020 starten die Hamburger Bücherhallen Lokstedt und Neugraben das Projekt Saatgutbibliothek.

Die Idee der Saatgutbibliothek stammt aus den USA. Da es dort viel gentechnisch verändertes Saatgut gibt, versuchen Umweltinstitutionen mit "Seedlibraries" die Sortenvielfalt zu erhalten. In Frankreich entstanden 2013 die ersten "Grainothèques" und auch in Deutschland sind Saatgutbibliotheken im Kommen.

Und so funktioniert es

  • Ein Tütchen Blumen- oder Gemüsesaat in der Bibliothek auswählen (pro Person bitte nur ein Tütchen mitnehmen).
  • Das Saatgut wird zuhause im Balkonkasten, im Garten oder in einen Topf auf der Fensterbank ausgesät.
  • Warten bis die Pflanzen gewachsen sind und an den Blüten erfreuen beziehungsweise Gemüse oder Früchte ernten.
  • Saatgut der abgeernteten Pflanzen wieder in die Bücherhalle bringen
  • Gern kann auch ein Tütchen Saatgut aus dem eigenen Garten in die Bücherhalle mitgebracht und anderen Hobbygärtner*innen zur Verfügung gestellt werden.

Fragen beantworten ggf. die Kolleg*innen in den Bücherhallen Lokstedt und Neugraben.

Eine Auswahl digitaler Medien rund ums Gärtnern finden Sie hier.