Schulklasse expermimentiert

Wie funktioniert ein Kompass? Experimentieren mit Hieronymus Frosch

Zum 4. Hamburger MINT-Tag am 29.11.2018 lud die Bücherhalle Osdorfer Born zu einem Magnetismus-Workshop ein.

Hieronymus Frosch ist ein begnadeter Erfinder und leidenschaftlicher Forscher, der alles ganz genau wissen will. Gemeinsam mit Heike Jürgens von Science Lab, einer Bildungseinrichtung, die auf die altersgerechte Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte im Kindergarten- und Grundschulalter spezialisiert ist, öffnete er am vergangenen Donnerstag in der Bücherhalle Osdorfer Born die Türen seines Labors. Eine zweite Klasse der Grundschule Luruper Hauptstraße interessierte sich für seine wissenschaftlichen Experimente zum Thema Magnetismus.

Zunächst sammelten die Kinder eigene Erfahrungen mit Magneten: Welche Kräfte wirken bei Magneten, warum stoßen sich gleiche Pole ab und welche Materialien sind überhaupt magnetisch? Im Anschluss bastelte sich jedes Kind in wenigen Schritten einen eigenen Kompass. Durch wiederholtes, gerichtetes Streifen eines Magneten über einen Nagel wurde dieser magnetisiert. Anschließend wurde die so entstandene Kompassnadel in einen Korken gebohrt, dann in eine mit Wasser gefüllte Schüssel gelegt, und siehe da, die Nadel pendelte sich nach Norden ein!

Zum Schluss bekamen alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler eine Urkunde für ihre herausragende Forschungsarbeit überreicht.