Ein als Eisprinz verkleideter Mann und eine als Elfe verkleidete Frau

Hamburger Märchentage: "Im Reich der Trolle"

Im Mittelpunkt der 16. Hamburger Märchentage stehen in diesem Jahr Märchen aus Skandinavien. Und da es im hohen Norden im Winter bitterkalt ist, betrat am Nachmittag des 12. November 2019 eine imposante Erscheinung die Bücherhalle Rahlstedt: Eisprinz Sven! Musikalisch begleitet wurde der Vorleser und Erzähler (Sven j. Olsson) von der zauberhaften Waldelfe Enna, die im Gegensatz zu ihm eher den Frühling verkörperte.

Da Elfen gern singen und musizieren hatte Enna ihre Gitarre mitgebracht und eröffnete mit einem norwegischen Lied die Lesung. Dann hatte Sven j. Olsson das Wort, und begann das norwegische Märchen "Die drei Prinzessinnen von Wittenland" zu erzählen. Darin geht es natürlich um Prinzessinnen, Könige, Magie und böse Trolle, die es zu besiegen gilt. Nachdem es dem jungen Prinzen gelungen war, die drei mächtigen Trolle unschädlich zu machen und damit die Prinzessinnen zu erlösen, heiratete er die jüngste von ihnen und lebte mit ihr glücklich im Schloss.

In vielen Märchen wäre damit die Geschichte beendet. Aber nachdem Enna gemeinsam mit den Kindern gesungen hatte, zeigte sich, dass es noch weiter ging. Der zweite Teil handelte von einem gebrochenen Versprechen und den weitreichenden Konsequenzen daraus. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, nur so viel: Die Geschichte geht gut aus. Den zahlreich erschienenen Kindern hat die musikalische Märchenlesung sehr gefallen.