Ice Cult

Spiel

  • Titel: Ice Cult / Joe Wetherell, Victor Boden
  • Person(en): Wetherell, Joe ; Boden, Victor
  • Sprache: Deutsch
  • Originalsprache: Deutsch
  • Umfang: 1 Podest, 4 Leisten, 4 Würfel, 20 Hütchen, 1 Anleitung ; 30x30x7
  • Erschienen: München : Zoch Verlag, 2016
  • EAN, ISMN/Preis: 4015682050874 : EUR 31,99
  • Schlagwörter: Strategiespiel
  • Anmerkungen: Spielanleitung (DE, GB, FR, IT)
  • Signatur: Kinder > Spiele
  • Kinderspiel

Inhalt: Diese Würfel sind durchsichtig. Wer sie richtig dreht und wendet, entkommt der klirrenden Kälte, die im polaren Zentrum der Spielfläche herrscht. Mit nur zwei Drehungen sollen die gewünschten Richtungspfeile und Bewegungssymbole an die Oberseite der vier "Eisblöcke" befördert werden. Weil alle 24 Würfelwände durch die glasklaren Kuben hindurch erkennbar sind, stellen sich fortlaufend knifflige räumliche Aufgaben. Dorthin, wo die Pfeile schließlich zeigen, bewegen die Spieler ihre stapelbaren Figuren. Dabei lassen sich die Mitstreiter oft taktisch klug als Trittbrett für Überholmanöver nutzen. Wer den Dreh raus hat, erreicht mit seinen fünf Figuren die Spitzen der Eispfade und gewinnt. Interessantes Taktikspiel mit verblüffend einfachen Spielregeln. Wer am Zug ist, kippt zunächst Eisblöcke und bewegt danach Figuren, dann ist der nächste Spieler am Zug. Man kippt zunächst zwei aneinander liegende Eisblöcke um 90 Grad um ihre gemeinsame Mittelachse. Danach sucht man sich erneut zwei beliebige, nebeneinander liegende Eisblöcke aus und macht mit ihnen dasselbe. Man überlässt beim Kippen der Würfel möglichst wenig dem Zufall. Weil die Würfel durchsichtig sind, kann man jederzeit erkennen, wo sich bestimmte Pfeile, Kreise und Bögen auf den Würfeln befinden. Sieht man genau hin und plant taktisch, welche Symbole an die Oberseite kommen sollen, kann man gezielt gewünschte Resultate erzielen und anschließend die Figuren entsprechend bewegen, falls man sich nicht durch die eigene Raumvorstellung an der Nase herumführen lässt. Aber gerade diese Herausforderungen sind Teil des Spiels. Deshalb gilt auch die Regel, dass man einmal begonnene Kippbewegung nicht mehr abbrechen darf und zwischen den beiden Kippvorgängen (die auch nicht rückgängig gemacht werden dürfen) keine Figuren bewegen darf. Für jeden Pfeil bewegt man eine Figur der entsprechenden Farbe genau ein Feld weit, wobei es hier verschiedene Zugregeln gibt - je nach Würfelsymbol. Kommt eine Figur auf ein besetztes Feld, stapelt man sie auf die dort stehenden Figuren. Bewegt man eine Figur, auf der sich weitere Figuren befinden, nimmt man alle mit, während man alle Figuren, die sich unter der bewegten Figur befinden, stehen lässt. Figuren, die das letzte Feld eines Eispfades verlassen, erreichen das ZIEL. Das Spiel endet, wenn mindestens ein Spieler alle 5 eigenen Figuren ins Ziel gebracht hat. Es gewinnt, wer zuerst seine fünfte Figur ins Ziel zieht, oder man gewinnt vorzeitig, wenn es einem gelingt, seine fünf Spielfiguren in einem einzigen Turm zu stapeln.