Wege aus der Depression: Was hilft der Seele?

Di, 20.10.2020

17:00–18:30 Uhr · Bücherhalle Volksdorf
Eintritt frei

Wie heilt man eine Depression, eine Angststörung oder Alkoholabhängigkeit? Welche Hilfen gibt es – und wo findet man sie? Wie wirken Medikamente und Psychotherapie?

Heide Fuhljahn, 46, aus Hamburg, ist Fachjournalistin und selbst Betroffene. Ihr erstes Sachbuch "Kalt erwischt", entstand in Kooperation mit der Zeitschrift Brigitte und stand 10 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Das Buch ist eine Mischung aus ihren persönlichen Erfahrungen, Sachkapiteln, Interviews mit Experten, der Sicht von Angehörigen und einem Service-Teil. 2019 ist es erneut als aktualisiertes und erweitertes Taschenbuch erschienen.

2017 wurde ihr zweites Sachbuch "Von Wahn und Sinn" veröffentlicht. Es widmet sich noch stärker dem Fokus: Was hilft der Seele, was kann sie heilen? Heide Fuhljahn schreibt über psychotherapeutische Sitzungen, die über Leben und Tod entschieden haben: Es sind Erfahrungsberichte von Patienten sowie renommierten Experten (Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen). Einer von ihnen ist Prof. Manfred Wolfersdorf, der bis 2016 das Bezirkskrankenhaus in Bayreuth leitete.

Heute leidet Heide Fuhljahn noch an einer Traumafolgestörung, aber seit Jahren nicht mehr an Depressionen. Sie arbeitet als freie Journalistin unter anderem für die Zeitschriften Brigitte und Hygge sowie für die Eßlinger Zeitung. Mittlerweile hat sie über 100 Lesungen und Vorträge im In- und Ausland gehalten: Auf Kongressen, in Kliniken, Behörden, Beratungsstellen und Buchhandlungen.

Interviewt wurde sie zum Beispiel vom SWR, Deutschlandfunk und der Süddeutschen Zeitung.

Die Lesung wird präsentiert von Hölderlin e.V.. Die Volksdorfer Einrichtung unterstützt psychisch erkrankte Menschen, die unter schweren Depressionen leiden oder Psychosen haben, an Schizophrenie erkrankt sind, oder andere schwere psychische Probleme haben und deshalb in einer psychiatrischen Klinik waren oder immer wieder kurz davor sind, sie erneut aufsuchen zu müssen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnehmerzahl aber ist auf 10 Personen begrenzt. Wir bitten Sie um rechtzeitiges Erscheinen!

Der Eintritt zur Lesung ist frei. Hölderlin e.V. freut sich über eine Spende.

Corona-Schutzmaßnahmen

Für den Besuch von Veranstaltungen gelten die gleichen Regeln wie für den Besuch unserer Bibliotheken. Bitte besuchen Sie uns nur, wenn Sie sich gesund fühlen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müssen Sie tragen, wenn Sie sich im Raum bewegen.

Wir wahren die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, ein Unterschreiten des Abstands ist nur gegeben, wenn Sie einverstanden sind. Wir erheben die Kontaktdaten aller Besucher*innen, die unsere Veranstaltungen besuchen.

Mehr zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen

Zurück