Vorlesewettbewerb

15. Wilhelmsburger Lesewoche "Die Insel liest"

Jedes Jahr im Herbst findet in Wilhelmsburg und auf der Veddel die Wilhelmsburger Lesewoche "Die Insel liest" statt. Dann dreht sich in den Schulen, Kitas und natürlich auch in den Bücherhallen alles ums Lesen und Schreiben, um Bücher, Geschichten, Wörter und Sprache. Über 35 Lesungen und Theatervorstellungen fanden dieses Jahr vom 4. bis 12. November 2019 in den Grundschulen und den beiden Bücherhallen Kirchdorf und Wilhelmsburg statt.

Abschluss und Höhepunkt der Lesewoche war der zentrale Lesetag im Bürgerhaus Wilhelmsburg mit dem Vorlesewettbewerb der 4. Klassen und der Verleihung des bundesweit ausgeschriebenen "Preuschhof-Preises für Kinderliteratur" an die Berliner Autorin Cally Stronk. Ihr Buch "Theo und der Mann im Ohr" war von der Wilhelmsburger Kinder-Jury zum besten Erstlesebuch des Jahres 2019 gewählt worden. Kein Wunder bei dem Thema: Welches Kind hätte nicht gern einen kleinen Helfer im Ohr, der einspringt, wenn man in der Schule mal nicht weiter weiß.

Am Tag zuvor gab es in der Bücherhalle Wilhelmsburg bereits zwei exklusive Lesungen mit der Preisträgerin, bei der Cally Stronk zeigte, dass sie nicht nur über literarisches, sondern auch über großes schauspielerisches und musikalisches Talent verfügt. Sie begeisterte mehr als 100 Kinder sowohl mit ihrer Geschichte als auch mit selbstgeschriebenen Songs, die sie mit ihrer Ukulele begleitete.

Insgesamt fanden in der Bücherhalle Wilhelmsburg während der Lesewoche fünf Lesungen und zwei Theateraufführungen statt: Das Theater am Strom zeigte eine szenische Umsetzung des Bilderbuchs "Oje, ein Buch!" Die Hamburger Autorin Sibylle Rieckhoff präsentierte "Die Eichhörnchen-Piraten" mit anschließendem Piraten-Quiz. Elbautorin Stefanie Taschinski las aus "Bifi & Pops: Mission Katzenpups", einem spannenden Krimi für Erstleser zum Mitraten.

Spannend wurde es auch bei Autorin Jutta Nymphius, die sich mit ihrer Bilderbuchgeschichte "Sigurd und die starken Frauen" der Rollenverteilung bei den Wikingern widmet. Neue archäologische Funde legen nahe, dass auch Wikinger-Frauen große Kämpferinnen waren. Aber wenn die Frauen kämpften, wer kümmerte sich dann um die Kinder? Diese Frage entfachte im Anschluss an die Lesung eine große Gender-Diskussion bei den eingeladenen Drittklässler*innen, die noch nicht abschließend geklärt wurde. Als besonderes Familien-Highlight gab es am Samstagnachmittag das Puppentheaterstück "Frieda und Frosch" – eine wunderbare Freundschaftsgeschichte für die Kleinsten, gespielt vom Tandera-Theater.

Fazit der Lesewoche 2019: über 500 Besucher*innen allein in der Bücherhalle Wilhelmsburg! Diese Insel liest wirklich!