Jane Krüger und Igel Lupi (Handpuppe)

10. Hamburger Klimawoche 2018: Philosophieren mit Kindern zu Themen der Global Goals

Kleine kreative Köpfe machten sich Gedanken zu wichtigen Umweltthemen. So würden Kinder aus Wilhelmsburg die Probleme mit dem Müll in der Welt angehen.

Montagmorgen in der Bücherhalle Wilhelmsburg. Der kleine Igel Lupi las den Kindern einen Brief von seiner Freundin Nalani vor. Nalani lebt auf einer fernen Insel, die eigentlich wunderschön ist, aber ein echtes Müllproblem hat. Ständig schiebt das Meer neuen Müll auf den Strand, egal wie viel Nalani auch wegräumt. Da waren die kreativen Ideen der Kinder aus der Stadteilschule Wilhelmsburg und der Demokratischen Schule Fleks gefragt.

Wie vermeidet man Müll? Ideen wie Joghurt aus Gläsern zu essen, und statt Plastiktüten Stoffbeutel beim Einkaufen benutzen, fanden die Kinder schnell, aber es wurde noch viel weiter gedacht. Wir müssen gegen den Müll demonstrieren, die Bundeskanzler der anderen Ländern einschalten, rumtelefonieren… alle sollen es wissen! Weniger Müll und vor allem, keinen Müll ins Meer werfen, da waren sich alle Kinder einig. Weil ja die Fische das Plastik irgendwann essen und wir später die Fische…

Clevere Kids, die wir da bei uns in den Schulen haben. Und ganz ehrlich, was unsere Kinder so alles wissen, um weniger Müll zu produzieren, das sollte uns Erwachsenen ja auch nicht so fremd sein!

Herzlichen Dank an Jane Krüger, Pädagogin und Bloggerin aus Berlin, die anlässlich der Hamburger Klimawoche so wunderbar mit unseren Wilhelmsburger Kindern über dieses wichtige Thema philosophiert hat.