Kita-Kinder experimentieren

Versuch macht klug

Beim Besuch der Vorschulgruppe der Katholischen Kita St. Bonifatius im Oktober 2019 stand ausnahmsweise nicht das Bücheransehen, Vorlesen und Ausleihen im Vordergrund. Diesmal kamen die Vorschulkinder als Forscher und Entdecker in die Bücherhalle Wilhelmsburg. Denn für drei Wochen laden in der Bücherhalle mehrere kindgerechte Versuchsstationen zum Tüfteln, Testen und Nachdenken ein. Kita- und Vorschulkinder können nach Lust und Laune experimentieren und ausprobieren und so spielerisch physikalisch-technische Phänomene entdecken. Es gibt ein Kaleidoskop und eine schräg stehende Kugelbahn, sowie Materialien, die Magnetismus, Luft und Druckverhältnisse erfahrbar machen.

Aufgeteilt in kleine Gruppen erforschten die Kinder verschiedene naturwissenschaftliche Phänomene und hatten jede Menge Spaß dabei:

  • Warum schwebt der Luftballon im Luftstrom und fällt nicht auf den Boden?
  • Welche Dinge sind magnetisch?
  • Wie funktioniert ein Kompass?
  • Warum rollt die Kugel bei der Kugelbahn immer nach unten und wie kann ich den Lauf beeinflussen?
  • Was sieht man durch ein Kaleidoskop?

Auf eine kindgerechte, naturwissenschaftliche Erklärung der Experimente wurde bewusst verzichtet. Im Vordergrund stand der Prozess des kreativen Fragens, Tüftelns und Begreifens der Beobachtungen. Aber sicher werden die Erlebnisse auch in der Kita noch für reichlich Gesprächsstoff sorgen.

Das Projekt "Versuch macht klug" ist ein Kooperationsprojekt der Bücherhallen Hamburg und der Elbkinder-Vereinigung, finanziell unterstützt von der Nordmetall-Stiftung, die sich für die Verbesserung der naturwissenschaftlich-technischen Förderung im vorschulischen Bereich und in Grundschulen einsetzt. Die Experimentierstationen touren noch bis Februar 2020 durch ausgewählte Bücherhallen.