Ausstellung: Two Ports. One World.

21.07.2020 – 01.08.2020

Zentralbibliothek
Eintritt frei

Anlässlich der 10-jährigen Städtepartnerschaft erkundeten Schüler*innen unter dem Motto "Wasser verbindet die Menschen der Welt – Hamburg mit Dar es Salaam" im Rahmen eines Fotoprojekts ihre Heimatstädte.

In Dar es Salaam hielten Schüler*innen der Benjamin W. Mkapa Secondary School ihre nähere Umgebung mit der Kamera fest. In Hamburg gingen eine sechste und achte Klasse der Stadtteilschule Wilhelmsburg mit Kameras auf Entdeckungstour. Das intensive Fotoprojekt konnte mit Hilfe der außerschulischen Bildungsorganisation GENETY- Dein Bildungslotse e.V. realisiert werden.

In beiden Projekten wurden den Jugendlichen die Technik der Fotografie und das Finden besonderer Blickwinkel vermittelt. Die Jugendlichen konnten anschließend frei arbeiten und hielten ihre Stadt- und Hafenerkundungen fotografisch fest.

Eine Ausstellung des Projekts Deutsches Hafenmuseum:

Das Deutsche Hafenmuseum ist noch im Werden, zu Hause in Hamburg, in Deutschlands größter Hafenstadt. Es hat noch keinen Ort, aber es macht schon Programm. Dabei dreht sich alles um die Frage: "Was ist Hafen und was hat er mit jedem Einzelnen von uns zu tun?"

Das Deutsche Hafenmuseum möchte Hafen aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählen, denn Hafen vereint vieles: Technik, Arbeit, Migration und Waren. Hafen ist ein Ort der Sehnsucht, aber auch der Aus- und Abgrenzung. Hafen verbindet die Welt und ist eine Kraftmaschine der Globalisierung.

Die Ausstellung "Two Ports. One World" ist ein Experiment. Ein erster Versuch des Deutschen Hafenmuseums sich mit Akteur*innen in Dar es Salaam zu vernetzen und die Perspektiven junger Menschen auf Hafen zu präsentieren. Seit zehn Jahren besteht zwischen Hamburg und Dar es Salaam eine Städtepartnerschaft. Hamburgs jüngste Städtepartnerschaft ist zugleich die einzige auf dem afrikanischen Kontinent.

Zurück