Ausstellung "Zeich(n)en gegen das Vergessen" Zur Erinnerung an die Deportation und Ermordung der Sinti und Roma

03.09.2019 – 20.09.2019

Zentralbibliothek
Eintritt frei

Der österreichische Künstler Manfred Bockelmann stellt eine Auswahl seiner Portraitzeichnungen von KZ-Opfern aus: Kinder und Jugendliche aus den Opfergruppen Sinti und Roma, Juden und Menschen mit Behinderungen. Zu seiner Arbeit sagt er: "Ich wollte diese Porträts auf sperrige, große Formate bringen, weil der Betrachter so einen stärkeren Impuls erhält, sich mit dem einzelnen Schicksal zu beschäftigen. Ich möchte mit meinen Bildern nicht nur Geschichts- und Kunstinteressierte erreichen, sondern eine breite Öffentlichkeit, vor allem auch junge Menschen."

Mit seinen Bildern ist Manfred Bockelmann bereits auf großes internationales Interesse gestoßen, unter anderem in Wien, Zagreb, Barcelona und New York.

Die Ausstellung wird begleitet von einem Konzert am 06.09. "Wo sind eure Lieder, eure alten Lieder?" und dem Theaterabend "Rosa begegnen" am 13.09.1029. Eine Kooperation mit dem Theater am Strom.

Unter dem Titel "Gegen das Vergessen" haben wir Ihnen eine kleine Medienauswahl zum Thema zusammengestellt.

Ort: Ausstellungsbereich, Ebene 1

Zurück