Desaster am Hindukusch: Was lief schief in Afghanistan?

Mo, 27.11.2023

18:00–19:30 Uhr · Zentralbibliothek · Hauptdeck, E1
Eintritt frei

Die dramatischen Szenen auf dem Flughafen von Kabul beim Abzug der NATO aus Afghanistan im August 2021 haben sich eingeprägt. Nach der abrupten Beendigung des 20-jährigen NATO-Einsatzes in Afghanistan beherrschen die Taliban das Land.

Konsequent arbeiten sie am Aufbau eines "Islamischen Emirats Afghanistan". Menschenrechte werden massiv verletzt, Frauen systematisch von der Teilhabe am öffentlichen Leben ausgeschlossen. Die afghanische Wirtschaft erlitt einen beispiellos schnellen Kollaps. Im Land besteht eine der größten humanitären Notlagen weltweit.

Warum ist der NATO-Einsatz in Afghanistan gescheitert? Wer verantwortet das Desaster? Und wie geht es weiter in Afghanistan?

Abed Nadjib, ehemaliger Botschaftsrat der afghanischen Botschaft in Berlin und Prof. Dr. Michael Staack, Politikwissenschaftler Helmut-Schmidt-Universität Hamburg im Gespräch mit Birgit Langhammer, NDR-Info.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kulturwochen Mittlerer Osten, organisiert vom Referat Mittlerer Osten der Nordkirche und der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg. ​

 

 

©Foto: Erika Wittlieb über Pixabay