Datenschutz versus Pandemiebekämpfung? Diskussion

Mi, 19.08.2020

19:00–20:30 Uhr · Zentralbibliothek
Eintritt frei

Der Schutz von personenbezogenen Daten ist ein hohes Gut und durch das Grundgesetz besonders geschützt. Ist die Implementierung der Corona-App demokratisch legitimiert worden? Ist sie sicher oder kann doch jemand diese Daten missbrauchen? Welche Folgen haben solche modernen Formen von Pandemiebekämpfung für unsere Demokratie?

Podiumsgespräch zwischen Prof. Dr. Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit und Dr. Jens Hüttmann, stellv. Direktor der Landeszentrale für politische Bildung.

Eine Veranstaltung in der Reihe "Was wäre, wenn…? Über aktuelle Gefährdungen der Demokratie" der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregelung ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Bitte melden Sie sich deshalb bis zum 18.8.2020 12 Uhr unter E-Mail service@buecherhallen.de oder Servicetelefon 040/42606-0 an.

Die Veranstaltung findet im Veranstaltungsbereich, Ebene 1 statt.

Des Weiteren kann die Veranstaltung auch im Livestream über den Hamburger Community-Sender TIDE verfolgt werden.

Corona-Schutzmaßnahmen

Für den Besuch von Veranstaltungen gelten die gleichen Regeln wie für den Besuch unserer Bibliotheken. Bitte besuchen Sie uns nur, wenn Sie sich gesund fühlen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müssen Sie tragen, wenn Sie sich im Raum bewegen.

Wir wahren die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, ein Unterschreiten des Abstands ist nur gegeben, wenn Sie einverstanden sind. Wir erheben die Kontaktdaten aller Besucher*innen, die unsere Veranstaltungen besuchen.

Mehr zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen

Zurück