Harbour Front Debütantensalon: Lisa Krusche und Ute Mank

Di, 14.09.2021

20:00 Uhr · Zentralbibliothek
Eintritt 15,- Euro

In den insgesamt vier Debütantensalons des Harbour Front Literaturfestivals bewerben sich jeweils zwei Autor*innen um den mit 10.000 Euro dotierten 12. Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 19. September um 11:00 Uhr im Hotel THE FONTENAY verliehen wird. Alle vier Debütantensalons werden von der Autorin Dora Heldt moderiert.

Am 3. Abend stellen Lisa Krusche und Ute Mank ihre Debütromane vor:

In "Unsere anarchistischen Herzen" erzählt Lisa Krusche die Geschichte von Gwen und Charles. Letztere muss mit ihren Post-Hippie-Eltern aufs Land ziehen, was ihr gar nicht passt. Während sie sich gezwungenermaßen um ihre Eltern kümmert, sind eine Palme, ein Stoff-Oktopus und ein Pony ihre Freunde - bis sie Gwen kennenlernt. Die wohnt schon immer dort auf dem Land und führt ein unbemerkt wildes, schmutziges Leben, um dem Wohlstand ihrer Eltern zu entkommen. Das Geld, das sie den Jungs aus der Tasche zieht, während sie mit ihnen schläft, spendet sie.

Für die alte Großbäuerin Lisbeth gibt es in Ute Manks "Wildtriebe" nichts Wichtigeres als den Hof. Nie hat sie die damit verbundenen Pflichten hinterfragt. Mit Schwiegertochter Marlies kommt eine neue Frau ins Haus, die keineswegs klaglos und ohne eigene Wünsche das Leben einer Bäuerin führen will. Sie möchte im Kaufhaus arbeiten, den Jagdschein und den Traktorführerschein machen. Das Leben soll doch mehr zu bieten haben. Die beiden Frauen tragen fortan stille Kämpfe aus, um Haushaltsführung, um Kindererziehung und Lebensmodelle. Ein verbindendes Element allerdings gibt es: Marlies' Tochter Joanna, die ihren ganz eigenen Weg geht.

Tickets unter harbourfront-hamburg.com

Ort: Café Schmidtchen in der Zentralbibliothek, Ebene 1

Fotos: Lisa Krusche©Charlotte Krusche / Ute Mank©Melanie Grande

Corona-Schutzmaßnahmen

Bei Veranstaltungen in der Bibliothek benötigen wir einen Negativtest (Gültigkeit Schnelltest 24 Stunden / PCR-Test 48 Stunden). Geimpft (Vorlage Impfausweis) oder genesen (Bescheinigung muß einen positiven PCR-Test erwähnen und mindestens 1 Monat alt sein, jedoch nicht älter als ein halbes Jahr vor Veranstaltungsdatum) ersetzt den Testnachweis. Bei Veranstaltungen im Freien wird kein Negativtest benötigt.

Kinder bis 7 Jahre sowie schulpflichtige Personen nach dem Hamburger Schulgesetz sind von dieser Nachweispflicht ausgenommen. Einzelteilnehmende zeigen bitte ihren Schülerausweis vor.

Darüber hinaus gelten die gleichen Regeln wie für den Besuch unserer Bibliotheken. Das Tragen einer medizinischen Maske (ab 7 Jahren) ist für die Dauer des gesamten Aufenthaltes Pflicht.

Wir wahren die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Wir erheben die Kontaktdaten aller Besucher*innen unserer Veranstaltungen.

Mehr zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen