Human Library

Sa, 25.03.2023

12:00–16:00 Uhr · Zentralbibliothek · Hauptdeck, E1
Eintritt frei

Anders als in einer gewöhnlichen Bibliothek können in der Human Library Menschen anstelle von Büchern für ein Gespräch ausgeliehen werden.

Allen gemeinsam ist eine besondere Geschichte, die oft durch Vorurteile, Stereotype oder auch Diskriminierung geprägt wurde. Durch den Austausch von Erfahrungen und Fragen im gemeinsamen Gespräch, können Vorurteile abgebaut, Horizonte erweitert und neue Perspektiven ermöglicht werden. Dieses geschieht in einem sicheren Raum der Begegnung, in dem ein gegenseitiges respektvolles Verständnis möglich sein kann.

Die Themen aller Bücher werden in einem Katalog gesammelt, mit dessen Hilfe sich die Lesenden informieren können. Sie entscheiden dann, mit wem sie sich unterhalten und über welches Thema sie mehr erfahren wollen. Die Initiatorinnen der Human Library in Hamburg, Solveigh Lingens und Shirley Hartlage, stehen die gesamte Zeit für Fragen zur Verfügung.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, kommen Sie zwischen 12:00 und 16:00 Uhr einfach vorbei.

Das Konzept "Human Library" wurde ursprünglich von der dänischen Jugendinitiative "Stoppt Gewalt!" entwickelt und im Jahr 2000 auf dem Roskilde Festival in Dänemark das erste Mal umgesetzt. Mittlerweile ist die Human Library Organisation eine eigenständige NGO, die schon in über 70 Ländern Human Libraries veranstaltete.

Solveigh Lingens hat Psychologie in den Niederlanden studiert. Sie ist approbierte Psychologische Psychotherapeutin und hat durch Ihren beruflichen Hintergrund viel Berührung mit vulnerablen Menschen und Minderheiten.

Shirley Hartlage hat soziale Arbeit studiert und besitzt umfassende Beratungserfahrung in psychosozialen Arbeitsfeldern. Sie setzt sich für mehr Sichtbarkeit tabuisierter Themen ein und produziert Medien und Kunstobjekte. Sie ist als Therapeutin, Referentin und Medienmacherin in eigener Praxis in Hamburg tätig.​