Koreanisches Festival 2019: Traditionelle Druckkultur Koreas

Mi, 09.10.2019

18:00–19:30 Uhr · Zentralbibliothek
Eintritt frei

Am Tag der Koreanischen Schrift (Hangeul-Nal) wird Dr. Soon-Chim Jung, Ehrenbotschafterin für Jikji in Deutschland, in ihrem Vortrag zur traditionellen Druckkultur Koreas unter anderem auf die Frage eingehen, ob Gutenberg Korea kannte. Johannes Gutenberg gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Ab 1450 revolutionierte er die herkömmliche Methode der Buchproduktion.

2001 hat die UNESCO ein Buch Namens "Jikji" offiziell als ältestes mit Metall-Lettern gedrucktes Buch der Welt anerkannt. Das Werk wurde nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bereits 1377 in Korea gedruckt. Kannte Gutenberg also Korea?

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Koreanischen Festivals 2019  (7.10. bis 14.10.) statt, das von der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg (DKGH) in Kooperation mit den Bücherhallen Hamburg ausgerichtet wird.

Während des Festivals können die Besucher*innen in einer Ausstellung in die Druckkultur Koreas eintauchen und in einer Vielzahl von Workshops selbst die traditionellen Druckverfahren ausprobieren.

Der Vortrag findet im Veranstaltungsbereich auf Ebene 1 statt.

Zurück