Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus

Di, 09.02.2021

18:00–19:30 Uhr · Zentralbibliothek (Online)
Eintritt frei

Begleitend zur Ausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme stellt Herbert Diercks Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus "rund um die Alster" vor.

Bereits 1926 hielt Adolf Hitler im Hotel Atlantic eine programmatische Rede vor dem Nationalklub von 1919; im Frühjahr 1933 boykottierte die SA das heutige Alsterhaus, das wie andere jüdische Unternehmen und Geschäfte in den folgenden Jahren "arisiert" wurde; im Gebäude des heutigen US-Generalkonsulats residierte die Gauleitung der NSDAP und im Alsterpavillon wurde nach verbotener Swingmusik getanzt. Im Vordergrund des Vortrags stehen Menschen, die Macht ausübten, sich anpassten, verfolgt wurden oder auch Widerstand leisteten. Es geht um Machtausübung, Opportunismus und Protest, um resistentes Verhalten und Widerstand, um Architektur- und Industriegeschichte, Kriegswirtschaft und Zwangsarbeit.

Die Veranstaltung findet digital per Zoom statt. Eine Anmeldung ist auf der Website der Gedenkstätte Neuengamme erforderlich. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung werden kurz vor der Veranstaltung per E-Mail verschickt. Für die Teilnahme wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt.

Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen mit rassistischen oder anderweitig menschenverachtenden oder diskriminierenden Äußerungen von der Veranstaltung auszuschließen.

Schauen Sie gern auch in unsere Medienempfehlungen zum Thema.

Foto © Gedenkstätte Neuengamme

Informationen zu unseren Online-Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen via Zoom: