ABGESAGT! Politik und Forschung: Soll die Wissenschaft mehr Einfluss bekommen?

Mi, 16.02.2022

18:00 Uhr · Zentralbibliothek (Online)
Eintritt frei

Die Ergebnisse der Wissenschaft sind aus der Politik nicht mehr wegzudenken. Das gilt nicht erst seit Corona: Auch in Themenfeldern wie Biodiversität, Gentechnik, Ernährung, Umwelt und ganz generell in der Klimakrise beeinflussen die Einschätzungen der Wissenschaftler*innen die politische Meinungsbildung. Forschende genießen ein hohes Vertrauen in der Bevölkerung. Doch wie viel Wissenschaft benötigt die Politik? Brauchen wir eine Experten-Regierung, damit Entscheidungen stärker von Vernunft geleitet werden? Oder ist die Gesellschaft am besten in der Lage zu beurteilen, was sinnvoll ist und was nicht? Und sollte Wissenschaft überhaupt diese Erwartungen erfüllen, obwohl die Forschenden keine demokratische Legitimation besitzen und in eine schwierige Doppelrolle geraten würden?

Die beiden Wissenschaftsjournalisten Rainer Kurlemann und Alexander Mäder laden als ZukunftsReporter zu einer ungewöhnlichen Diskussion ein, in der das Publikum Position beziehen muss und die Chance bekommt, Streitpunkte, aber auch Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Ein unterhaltsamer Abend zu einem wichtigen Thema.

Anmeldung unter service@buecherhallen.de

Foto©Claudia Höhne

Informationen zu unseren Online-Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen via Zoom: