Das Alte Gesetz

DVD

Titel: Das Alte Gesetz / Regie: Ewald André Dupont ; Drehbuch: Paul Reno ; Musik: Philippe Schœller, Donald Sosin, Alicia Svigals ; Kamera: Theodor Sparkuhl ; Schauspieler: Henny Porten, Ruth Weyher, Hermann Vallentin, Avrom Morewski, Ernst Deutsch, Grete Berger, Robert Garrison, Werner Krauss, Margarete Schlegel, Jakob Tiedtke, Olga Limburg, Alice Hechy, Julius Brandt
Reihe: arte Edition
Person(en): Dupont, Ewald André [RegisseurIn] ; Reno, Paul [DrehbuchautorIn] ; Schœller, Philippe [KomponistIn] ; Sosin, Donald [KomponistIn] ; Svigals, Alicia [InstrumentalmusikerIn] ; Sparkuhl, Theodor [Kameramann/Kamerafrau] ; Porten, Henny [SchauspielerIn] ; Weyher, Ruth [SchauspielerIn] ; Vallentin, Hermann [SchauspielerIn] ; Morewski, Avrom [SchauspielerIn] ; Deutsch, Ernst [SchauspielerIn] ; Berger, Grete [SchauspielerIn] ; Garrison, Robert [SchauspielerIn] ; Krauss, Werner [SchauspielerIn] ; Schlegel, Margarete [SchauspielerIn] ; Tiedtke, Jakob [SchauspielerIn] ; Limburg, Olga [SchauspielerIn] ; Hechy, Alice [SchauspielerIn] ; Brandt, Julius [SchauspielerIn]
Produktion: Deutschland 1923
Sprache: Deutsch. Sprachfassung (Zwischentitel): Deutsch. Untertitel: Englisch, Französisch, Litauisch, Russisch, Polnisch, Ungarisch, Ukrainisch
Originalsprache: Deutsch
Umfang: 1 DVD-Video (135 min) : 1,33: 1. Ton: Stereo + 1 Booklet
Erschienen: Fridolfing : Absolut Medien GmbH, 2018
ISBN/Preis: 978-3-8488-3012-1 : EUR 14,90
FSK/USK: INFO-Programm gemäß §14 JuSchG
Schlagwörter: Spielfilm Stummfilm ; Spielfilm Melodram
Anmerkungen: Extras: Booklet, PDF-Teil mit Dokumenten ; Auszug aus "Der Film im Film" ; Clips zur Restaurierung

Signatur: UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme Stummfilm ALTE

Inhalt: Der Film zählt zu den Klassikern des Weimarer Kinos: Mitte des 19. Jahrhunderts: Baruch, der Sohn eines Rabbiners, will Schauspieler werden. Gegen den Willen seines Vaters verlässt er das osteuropäische Schtetl, in dem er aufgewachsen ist, und schliesst sich einem Wandertheater an.Die österreichische Erzherzogin Elisabeth Theresia findet Gefallen an dem jungen Mann und verschafft ihm aus heimlicher Liebe ein Engagement am Wiener Burgtheater. Dort steigt Baruch zum umjubelten Bühnenstar auf, und eines Tages besucht sein Vater die Vorstellung. Der Rabbiner ist bewegt von der Schauspielkunst Baruchs, und es kommt zur Versöhnung zwischen den beiden. Baruch kehrt in das heimatliche Dorf zurück, wo seine Jugendliebe Esther auf ihn wartet. Baruch bleibt in Wien, wo er mit Esther ein assimiliertes Leben führt. Die neue Musik von Philippe Schœller wurde eingespielt vom Orchester Jakobsplatz München, unter der Leitung von Daniel Grossmann. Die zweite Musikfassung stammt von dem Stummfilmpianisten Donald Sosin unter Mitwirkung von Klezmer-Violinistin Alicia Svigals.