Morgen ist Schluss - Der Anfang

DVD

  • Titel: Morgen ist Schluss - Der Anfang / Regie und Drehbuch: Sydney Sibilia ; Drehbuch: Valerio Attanasio, Andrea Garello ; Musik: Andrea Farri ; Kamera: Vladan Radovic ; Schauspieler: Edoardo Leo, Valeria Solarino, Valerio Aprea, Paolo Calabresi, Libero de Rienzo, Stefano Fresi, Lorenzo Lavia, Pietro Sermonti, Sergio Solli, Majlinda Agaj
  • Originaltitel: Smetto quando voglio
  • Person(en): Sibilia, Sydney [Drehbuch, Regie] ; Attanasio, Valerio [Drehbuch] ; Garello, Andrea [Drehbuch] ; Farri, Andrea [Komposition] ; Radovic, Vladan [Kamera] ; Leo, Edoardo [Schauspieler*in] ; Solarino, Valeria [Schauspieler*in] ; Aprea, Valerio [Schauspieler*in] ; Calabresi, Paolo [Schauspieler*in] ; Rienzo, Libero de [Schauspieler*in] ; Fresi, Stefano [Schauspieler*in] ; Lavia, Lorenzo [Schauspieler*in] ; Sermonti, Pietro [Schauspieler*in] ; Solli, Sergio [Schauspieler*in] ; Agaj, Majlinda [Schauspieler*in]
  • Produktion: Italien 2014
  • Sprache: Italienisch. Sprachfassung: Italienisch . Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Originalsprache: Italienisch
  • Umfang: 1 DVD-Video (100 min) : Bild: 2,35:1. Ton: DD 5.1
  • Erschienen: Berlin : missingFILMs, 2018
  • EAN, ISMN/Preis: 4015698025385 : EUR 15.99
  • FSK/USK: FSK ab 12
  • Schlagwörter: Spielfilm Komödie ; Spielfilm Action
  • Anmerkungen: Extras: Backstage ; Outtakes ; The Pills ; Videoclip ; Der Film in einer Minute (auf Italienisch)Trailer ; Trailershow (mit deutschen Untertiteln); Fotogalerie ; Previews zu Teil 2 und 3
  • Signatur: UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme
  • Spielfilm Italienisch MORG

Inhalt: Ein arbeitsloser Neurobiologe sammelt eine Gruppe anderer Wissenschaftler um sich, die ebenfalls ihren Job verloren haben, und will mit ihnen eine neue, "legale" Droge entwickeln, um das große Geld zu machen. Das aber ruft andere Dealer sowie die Behörden auf den Plan. Der erste Teil einer bonbonbunten Popcorn-Trilogie verpackt bittere Sozialkritik ins Gewand einer Actionkomödie. Der aufwändig produzierte Film glänzt durch Rhythmus, Stilwillen, eine geschickte Dramaturgie, gute Darsteller und funkelnde Dialoge mit viel Sprachwitz, die über manche Drehbuchschwäche hinweghelfen. Allerdings ist der Film nicht frei von fremdenfeindlichen Einfärbungen. (Filmdienst)