Drei Schritte zu dir

DVD

Titel: Drei Schritte zu dir / Regie: Justin Baldoni ; Drehbuch: Mikki Daughtry, Tobias Iaconis ; Musik: Brian Tyler, Breton Vivian ; Kamera: Frank G. DeMarco ; Schauspieler: Haley Lu Richardson, Cole Sprouse, Moises Arias, Kimberly Hebert Gregory, Parminder Nagra, Claire Forlani, Emily Baldoni, Gary Weeks, Brett Austin Johnson
Originaltitel: Five Feet Apart
Person(en): Baldoni, Justin [FilmregisseurIn] ; Daughtry, Mikki [DrehbuchautorIn] ; Iaconis, Tobias [DrehbuchautorIn] ; Tyler, Brian [KomponistIn] ; Vivian, Breton [KomponistIn] ; DeMarco, Frank G. [Kameramann/Kamerafrau] ; Richardson, Haley Lu [SchauspielerIn] ; Sprouse, Cole [SchauspielerIn] ; Arias, Moises [SchauspielerIn] ; Gregory, Kimberly Hebert [SchauspielerIn] ; Nagra, Parminder [SchauspielerIn] ; Forlani, Claire [SchauspielerIn] ; Baldoni, Emily [SchauspielerIn] ; Weeks, Gary [SchauspielerIn] ; Johnson, Brett Austin [SchauspielerIn]
Produktion: USA 2019
Sprache: Englisch. Sprachfassung: Deutsch, Englisch, Spanisch, Ungarisch, Polnisch (Voice-over). Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Ungarisch, Isländisch, Norwegisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch
Originalsprache: Englisch
Umfang: 1 DVD-Video (112 min.) : Bild: 2,40:1. Ton: DD 5.1
Erschienen: Hamburg : Universal Pictures Germany GmbH, 2019
EAN, ISMN/Preis: 5053083193720 : EUR 12.99
FSK/USK: FSK ab 6
Schlagwörter: Spielfilm Liebe ; Spielfilm Melodram
Anmerkungen: Extras: Filmkommentar vom Regisseur Justin Baldoni ; Crossing it off - das Making-of von "Drei Schritte zu dir" ; Fan-Event ; Andy Grammer - Don't Give Up On Me (offizielles Musikvideo) ; Aus Sicht des Künstlers ; Gelöschte Szenen ; Alternatives Ende ; Blick fürs Detail

Signatur: Jugendliche > Filme SPOTLIGHT Film DREI UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme

Inhalt: Eine Jugendliche leidet an der unheilbaren Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose und muss zu allen Menschen einen Sicherheitsabstand einhalten. Das gelingt ihr ganz gut, bis sie sich im Krankenhaus in einem rebellischen Gleichaltrigen verliebt, der sich nicht um Regeln schert. Die herbsüße Romanze lebt über weite Strecken von der realitätsnahen Darstellung des Alltags und der glaubhaften Schilderung der Gefühle der Protagonisten. Im letzten Drittel aber wechselt der Film seine Tonart und wandelt sich inszenatorisch wie erzählerisch zum rührseligen, tränenreichen Melodram. (Filmdienst)