High Life

DVD

  • Titel: High Life / Regie und Drehbuch: Claire Denis ; Drehbuch: Jean-Pol Fargeau, Geoff Cox ; Musik: Stuart Staples, Tindersticks ; Kamera: Yorick Le Saux ; Schauspieler: Robert Pattinson, Juliette Binoche, André Benjamin. Mia Goth, Lars Eidinger, Agata Buzek, Claire Tran, Ewan Mitchell, Gloria Obianyo, Victor Banerjee
  • Person(en): Denis, Claire [Drehbuchautor*in, Filmregisseur*in] ; Fargeau, Jean-Pol [Drehbuchautor*in] ; Cox, Geoff [Drehbuchautor*in] ; Staples, Stuart [Komponist*in] ; Le Saux, Yorick [Kameramann/Kamerafrau] ; Pattinson, Robert [Schauspieler*in] ; Binoche, Juliette [Schauspieler*in] ; Benjamin, André [Schauspieler*in] ; Goth, Mia [Schauspieler*in] ; Eidinger, Lars [Schauspieler*in] ; Buzek, Agata [Schauspieler*in] ; Tran, Claire [Schauspieler*in] ; Mitchell, Ewan [Schauspieler*in] ; Obianyo, Gloria [Schauspieler*in] ; Banerjee, Victor [Schauspieler*in]
  • Organisation(en): Tindersticks [Komponist*in, Komponist*innen]
  • Produktion: Deutschland / USA / Frankreich 2018
  • Sprache: Deutsch. Sprachfassung: Deutsch, Deutsch Audiodeskription, Englisch. Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
  • Originalsprache: Englisch
  • Umfang: 1 DVD-Video (109 min.) : Bild: 1,66:1.Ton: DD 5.1, 2.0
  • Erschienen: Aschaffenburg : Pandora Film Verleih ; Pandora Film Medien GmbH, 2019
  • EAN, ISMN/Preis: 4042564154504 : EUR 15.99
  • FSK/USK: FSK ab 16
  • Schlagwörter: Spielfilm Science Fiction ; Spielfilm Melodram
  • Anmerkungen: Extras: Interviews ; Trailershow
  • Signatur: UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme
  • Spielfilm A-Z HIGH

Inhalt: In einem Raumschiff auf dem Weg zu einem Schwarzen Loch in den Tiefen des Weltalls nimmt eine Wissenschaftlerin unheimliche Experimente an den Besatzungsmitgliedern vor, die als Schwerverbrecher zu der Mission gezwungen wurden. In einem jungen Mann erwächst ihr jedoch ein Opponent, der sich ihren Methoden nicht beugen will. Philosophisch unterfütterter Science-Fiction-Film, bei dem über die Reise ins Ungewisse die Angst-/Lust-Dialektik angesichts der Auflösung von Körpergrenzen und der Überwindung kultureller Tabus verhandelt wird. Dabei verwebt er artifizielle Momente mit körperlichen und setzt dem eher männlich konnotierten Genre eine reizvolle weibliche Perspektive entgegen. (Filmdienst)