• Titel: Kaléko / Dota. Dota Kehr (Gesang, Gitarre) ; Jan Rohrbach (Gitarre, Bass) ; Jonas Hauer (E-Piano, Keyboard, Akkordeon) ; Jonas Görlich (Schlagzeug) ; Matthew Bookert (Tuba) ; Christian Magnusson (Trompete, Flügelhorn)
  • Person(en): Kaléko, Mascha [Textdichter*in] ; Görlich, Janis [Instrumentalmusiker*in, Komponist*in] ; Rohrbach, Jan [Instrumentalmusiker*in] ; Hauer, Jonas [Instrumentalmusiker*in] ; Bookert , Matthew [Instrumentalmusiker*in] ; Magnusson, Christian [Instrumentalmusiker*in]
  • Organisation(en): Dota und die Stadtpiraten <Musikgruppe> [Komponist*in, Komponist*innen]
  • Sprache: Deutsch
  • Originalsprache: Deutsch
  • Umfang: 2 CDs (37:51 ; 18:02 Min.)
  • Erschienen: München : Kleingeldprinzessin Records ; Vertrieb: Broken Silence, 2020
  • EAN, ISMN/Preis: 4250137234304 : EUR 20.99
  • Bestellnummer: Brokensilence 03430
  • Anmerkungen: CD 1: Resignation für Anfänger. Ein sogenannter schöner Tod (mit Francesco Wilking). Kein Kinderlied (mit Uta Köbernick). Für Einen (mit Max Prosa). Främd (Instrumentales Zwischenspiel 1). Chanson von der Fremde. Julinacht an der Gedächtniskirche. Für Chemjo zu Pessach 1944. Was man so braucht (mit Karl die Große). Auf eine Leierkastenmelodie (mit Hannes Wader). 1979 (Instrumentales Zwischenspiel 2). Kompliziertes Innenleben (mit Konstantin Wecker). Ganz kleiner Schwips. Einem Kinde im Dunkeln (mit Alin Coen). CD 2: Sonne. Kleine Havelansichtskarte. Blasse Tage (mit Uta Köbernick). Käuzchen (Instrumentales Zwischenspiel 3). Kleines Liebeslied (mit Felix Meyer). Worte in den Wind
  • Signatur: MUSIK und TANZ > Rock / Pop / Jazz CDs
  • muc S 6 DOTA Chanson

Inhalt: Die Poesie von Mascha Kaléko mit ihrer schlichten Eleganz und zeitlosen Strahlkraft entstand in den 1920er und 30er Jahren in Berlin, bevor die Zeitgenossin von Joachim Ringelnatz und Erich Kästner als deutsche Jüdin nach New York emigrieren musste. Die innige, bisweilen ironische, oft herzblutig beseelte Großstadtlyrik Kalékos passt Dota Kehr wie angegossen - und nicht nur ihr. Passend zu den Gedichten und ihren einfühlsamen Vertonungen hat sich Dota wunderbare Duett-Partner*innen ins Studio geholt: Hannes Wader, Alin Coen, Konstantin Wecker, Uta Kbernick, Felix Meyer, Max Pros, Francesco Wilking (Die höchste Eisenbahn) und andere sind auf dem Album zu hören, das deutlich jazziger und akustischer wirkt und mit markanten Akzenten von Akkordeon, Tuba und Trompete bereichert wurde. Der alte Keyboarder Jonas Hauer wirkte wieder mit, und Schlagzeuger Janis Görlich, ohnehin versierter Jazzer, schrieb drei bezaubernde instrumentale Zwischenspiele. "Kaléko" ist eine musikalisch herausragende Würdigung des wunderbaren Werks von Mascha Kaléko durch eine der interessantesten aktuellen deutschsprachigen Bands.