Hausen - Staffel 1

DVD

  • Titel: Hausen - Staffel 1 / Regie: Thomas Stuber ; Drehbuch: Annett Gröschner, Till Kleinert, Alexandra Schulz, Anna Stoeva, Thomas Stuber, Erol Yesilkaya, Linus de Paoli ; Musik: David Chalmin, Bryce Dessner ; Kamera: Peter Matjasko, Carlo Jelavic ; Schauspieler: Tristan Göbel, Charly Hübner, Alexander Scheer, Lilith Stangenberg, Rike Eckermann, Jörn Hentschel
  • Person(en): Stuber, Thomas [Regisseur*in] ; Gröschner, Annett [Drehbuchautor*in] ; Kleinert, Till [Drehbuchautor*in] ; Schulz, Alexandra [Drehbuchautor*in] ; Stoeva, Anna [Drehbuchautor*in] ; Stuber, Thomas [Drehbuchautor*in] ; Yesilkaya, Erol [Drehbuchautor*in] ; Paoli, Linus de [Drehbuchautor*in] ; Chalmin, David [Komponist*in] ; Dessner, Bryce [Komponist*in] ; Matjasko, Peter [Kameramann/Kamerafrau] ; Jelavic, Carlo [Kameramann/Kamerafrau] ; Göbel, Tristan [Schauspieler*in] ; Hübner, Charly [Schauspieler*in] ; Scheer, Alexander [Schauspieler*in] ; Stangenberg, Lilith [Schauspieler*in] ; Eckermann, Rike [Schauspieler*in] ; Hentschel, Jörn [Schauspieler*in]
  • Produktion: Deutschland 2020
  • Sprache: Deutsch. Sprachfassung: Deutsch, Deutsch Audiodeskription. Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
  • Originalsprache: Deutsch
  • Umfang: 3 DVD-Video (480 Min.) : Bild: 1,78:1. Ton: DD 5.1 + 1 Booklet (12 ungezählte Seiten)
  • Erschienen: Berlin : Lago Film GmbH, 2021
  • EAN, ISMN/Preis: 7630017522726 : EUR 24.95
  • FSK/USK: FSK ab 16
  • Schlagwörter: Spielfilm-TV Horror ; Spielfilm-TV Thriller
  • Anmerkungen: Enthält: Der Block. Hausregeln. Hunde und Katzen. Verlorene Söhne. Echos. Blinde Flecken. Menetekel. Juris Reise. Bonus: Making-of ; Interviews mit Cast & Crew ; VFX Reel ; 12-seitiges Booklet
  • Signatur: UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme
  • TV-Serie HAUS 1

Inhalt: Nach dem Tod seiner Mutter ziehen der 16-jährige Juri und sein Vater Jaschek in einen heruntergekommenen Plattenbau am Rand der Stadt. Während Jaschek versucht, als Hausmeister des maroden Gebäudes eine neue Existenz für sich und seinen Sohn aufzubauen, entdeckt Juri nach und nach, dass das Haus ein bösartiges Eigenleben hat und sich vom Leid seiner Bewohner ernährt. Um es zu bekämpfen, muss Juri die teils feindselige, teils apathische Blockbevölkerung zur Zusammenarbeit bewegen - und sich gegen seinen Vater auflehnen, der immer mehr in den Bann des Hauses gerät.