Das Testament des Dr. Mabuse

Blu-ray-Disk

Titel: Das Testament des Dr. Mabuse / Regie: Fritz Lang ; Drehbuch: Thea von Harbou ; Musik: Hans Erdmann ; Kamera: Fritz Arno Wagner, Karl Vash ; Schauspieler: Rudolf Klein-Rogge, Oscar Beregi, Theodor Loos, Otto Wernicke, Wera Liessem, Karl Meixner, Camilla Spira, Theo Lingen, Paul Henckels, Gustav Diessl, Rudolf Schündler, Georg John
Reihe: Nero-Film-Klassiker
Person(en): Lang, Fritz [RegisseurIn] ; Harbou, Thea von [DrehbuchautorIn] ; Hans Erdmann [KomponistIn] ; Wagner, Fritz Arno [Kameramann/Kamerafrau] ; Vash, Karl [Kameramann/Kamerafrau] ; Klein-Rogge, Rudolf [SchauspielerIn] ; Beregi, Oscar [SchauspielerIn] ; Loos, Theodor [SchauspielerIn] ; Wernicke, Otto [SchauspielerIn] ; Liessem, Wera [SchauspielerIn] ; Meixner, Karl [SchauspielerIn] ; Spira, Camilla [SchauspielerIn] ; Lingen, Theo [SchauspielerIn] ; Henckels, Paul [SchauspielerIn] ; Diessl, Gustav [SchauspielerIn] ; Schündler, Rudolf [SchauspielerIn] ; John, Georg [SchauspielerIn]
Produktion: Deutschland 1932-1933
Ausgabe: Mediabook ; vollständig restaurierte Fassung
Sprache: Deutsch. Sprachfassung: Deutsch
Originalsprache: Deutsch
Umfang: 1 DVD-Video (116 min) ; 1 Blu-ray Disc (121 min) : Bild: 1,19:1. Ton: DD 2.0 Mono (DVD) : DTS-HD MA 2.0 Mono (Blu-ray) + 1 Booklet (24 ungezählte Seiten)
Erschienen: Duisburg : atlas Film Home Entertainment ; atlas Film GmbH, 2019
EAN, ISMN/Preis: 4042564188127 : EUR 23.99
FSK/USK: FSK ab 16
Schlagwörter: Spielfilm Klassiker ; Spielfilm Mystery
Link(s): Cover
Anmerkungen: Extras: Poster mit großformatigem Original-Kinoplakatmotiv von 1933 (maßstabgerecht verkleinert) ; Booklet

Signatur: Spielfilm Deutsche Filme TEST

Inhalt: Elf Jahre nach seinem zweiteiligen Stummfilm "Dr. Mabuse, der Spieler" griff Fritz Lang nochmals auf die Gestalt jenes genialen Verbrechers zurück. Mabuse, der als Wahnsinniger in einer Heilanstalt lebt, verbreitet mit Hilfe des von ihm hypnotisierten Arztes Schrecken in der Welt. Nach seinem Tod wird der Arzt, der sich für seine Reinkarnation hält, von der Polizei zur Strecke gebracht; doch er entzieht sich der Staatsgewalt, indem er wahnsinnig wird. Als politisches Gleichnis für das Aufkommen des Faschismus umstritten, ist der Film ein spannend und suggestiv inszenierter Thriller von außergewöhnlich kreativer Gestaltung. Vor allem seine Experimente mit dem Ton und den Bauten sind bemerkenswert. (Filmdienst)