Atlas

DVD

  • Titel: Atlas / Regie und Drehbuch: David Nawrath ; Drehbuch: Paul Salisbury ; Musik: Enis Rotthoff ; Kamera: Tobias von dem Borne ; Schauspieler: Rainer Bock, Thorsten Merten, Uwe Preuss, Albrecht Schuch, Mohammad-Ali Behboudi, Roman Kanonik, Nikolay Sidorenko, Nina Gummich
  • Person(en): Nawrath, David [Drehbuchautor*in, Filmregisseur*in] ; Salisbury, Paul [Drehbuchautor*in] ; Rotthoff, Enis [Komponist*in] ; Borne, Tobias von dem [Kameramann/Kamerafrau] ; Bock, Rainer [Schauspieler*in] ; Merten, Thorsten [Schauspieler*in] ; Preuss, Uwe [Schauspieler*in] ; Schuch, Abraham [Schauspieler*in] ; Behboudi, Mohammad-Ali [Schauspieler*in] ; Kanonik, Roman [Schauspieler*in] ; Sidorenko, Nikolay [Schauspieler*in] ; Gummich, Nina [Schauspieler*in]
  • Produktion: Deutschland 2018
  • Ausgabe: Limitierte Erstauflage mit Postkartenset
  • Sprache: Deutsch. Sprachfassung: Deutsch, Deutsch Audiodeskription. Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
  • Originalsprache: Deutsch
  • Umfang: 1 DVD-Video (95 min.) : Bild: 1,85:1. Ton: DD 5.1, 2.0
  • Erschienen: Köln : Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG, 2019
  • EAN, ISMN/Preis: 4042564195545 : EUR 15.99
  • FSK/USK: FSK ab 12
  • Schlagwörter: Spielfilm Melodram
  • Anmerkungen: Prädikat besonders wertvoll Extras: Setfotos von Gerald von Foris ; Trailershow ; Postkartenset
  • Signatur: UNTERHALTUNG und KREATIVITÄT > Filme
  • Spielfilm Deutsche Filme ATLA

Inhalt: Ein älterer Möbelpacker, der bei einer Zwangsräumungsfirma arbeitet, trifft nach Jahrzehnten seinen Sohn wieder. Ohne sich ihm zu erkennen zu geben, will er ihn vor den kriminellen Praktiken seiner Firma bewahren, doch gelingt es ihm nicht, den Sohn davon abzuhalten, im Kampf um seine Wohnung seinerseits immer mehr Gewalt ins Auge zu fassen. Das lebensechte und konzentriert entwickelte Drama lotet die Tragik seiner Vater-Sohn-Entfremdung mit psychologischem Feingefühl aus und profitiert von brillanten Darstellern. Vielschichtig und mit Sympathie gelingt auch die Zeichnung eines randständigen sozialen Milieus, ohne dessen deprimierende Seiten zu dramatisieren. (Filmdienst)