Datenschutz-Information der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen gem. Art. 13, 14 Datenschutz­grundverordnung (DSGVO)

A. Kontaktdaten des Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten

Datenschutzrechtlich verantwortlich ist die:
Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen (Bücherhallen Hamburg), Hühnerposten 1, 20097 Hamburg

Datenschutzbeauftragter der Bücherhallen Hamburg ist:
Dr. Uwe Schläger, datenschutz nord GmbH
Konsul-Smidt-Str. 88, 28217 Bremen
E-Mail: office@datenschutz-nord.de

B. Datenverarbeitungen

1. Verarbeitung der Kunden-(Stamm)-Daten

Um die Leistungen (Ausleihe, Rückgabe, Vormerkung, Recherche usw.) der Bücherhallen Hamburg anbieten zu können, ist es erforderlich, dass sich Kund*innen (nachfolgend "Sie/Ihnen/Ihre") anmelden und einen Nutzungsvertrag mit den Bücherhallen Hamburg schließen.

Die bei der Anmeldung erhobenen personenbezogenen Kundendaten, die für die Leistungen der Bücherhallen Hamburg verarbeitet werden, bestehen insbesondere aus Namen, Anschrift und weiteren Kontaktdaten zur elektro- nischen Kommunikation, Geburtsdatum, Geschlecht und Gebührenkategorie.

Wenn Sie unter 18 Jahre sind, werden zusätzlich zu den vorgenannten Kundendaten personenbezogene Daten des gesetzlichen Vertreters in Ihrem Kundenkonto gespeichert.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Kundendaten ist zur Erfüllung des Nutzungsverhältnisses mit Ihnen erforderlich und erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO. Die Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich, da für Personen unter 18 Jahren die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bücherhallen Hamburg beschriebenen Einschränkungen gelten. Die Kundenkarte der Bücherhallen Hamburg enthält keine personenbezogenen Daten.

Personenbezogene Kundendaten werden grundsätzlich zwei Jahre nach Beendigung des Nutzungsverhältnisses gelöscht, es sei denn, die Kundendaten unterliegen entsprechend längeren gesetzlichen Aufbewahrungsfristen oder die Kundendaten werden benötigt, um noch ausstehende Forderungen oder sonstige Ansprüche geltend machen zu können.

Verarbeitung von Mediendaten

Ebenfalls zur Erfüllung der Vertragspflichten speichern die Bücherhallen Hamburg für einen kurzen Zeitraum die Titel der ausgeliehenen Medien (nachfolgend "Mediendaten") im jeweiligen Kundenkonto. Die Speicherung der Mediendaten auf dem Kundenkonto geschieht unabhängig davon, ob das Ausleihen der Medien durch das Personal oder mittels RFID-Technik erfolgt.

Die Grundlage für eine solche Speicherung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Die Mediendaten werden aus dem Kundenkonto mit Rückgabe gelöscht. Zur Klärung eventueller Nachfragen kann über einen Zeitraum von 28 Tagen über den Medientitel die Kundennummer des vorherigen Entleihers ermittelt werden. Um den Verlust oder die Beschädigung von Medien aufklären zu können, bleiben die Mediendaten im elektronischen Archiv der Bücherhallen Hamburg ein Jahr gespeichert.

Datenverarbeitung bei Nutzung des Lastschriftverfahrens

Wenn Sie die Servicegebühren mittels Lastschrift zahlen, verarbeiten die Bücherhallen Hamburg den Namen, IBAN und BIC sowie gegebenenfalls Ihre Unterschrift. Die für das Lastschriftverfahren erhobenen Daten werden ausschließlich für die Zahlungsabwicklung, d.h. auf der Grundlage der mit dem Lastschriftmandat erteilten Einzugsermächtigung, verarbeitet.

Die Verarbeitung der genannten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Zahlungsabwicklung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO

Die Daten werden für die Dauer des Nutzungsverhältnisses gespeichert und anschließend gelöscht.

Erinnerungs E-Mail

Geben Kund*innen bei der Anmeldung oder später ihre E-Mail-Adresse an, wird diese neben den in B. 1. genannten Zwecken dafür genutzt, um an das Ende der Ausleihfrist zu erinnern.

Rechtsgrundlage für die Leistung solcher Erinnerungs- E-Mails ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Die E-Mail-Adresse wird zwei Jahre nach Beendigung des Nutzungsverhältnisses gelöscht.

Videoüberwachung bei Nutzung während erweiterter Öffnungszeiten

Außerhalb von Servicezeiten ermöglicht die persönliche Kundenkarte in ausgewiesenen Standorten den Zutritt. Ausschließlich während erweiterten Öffnungszeiten nutzen die Bücherhallen Hamburg Videokameras. Kund*innen, die außerhalb der Servicezeiten den Standort in erweiterten Öffnungszeiten betreten oder nach Schluss der Servicezeiten noch in der Bücherhalle bleiben, werden somit während ihres Besuchs in bestimmten Bereichen gefilmt. Die Überwachung mit den Videokameras dient dem berechtigten Interesse der Vermeidung bzw. Aufklärung von Straftaten sowie Ansprüchen gegen die bzw. von den Bücherhallen Hamburg.

Rechtsgrundlage für die Überwachung in den erweiterten Öffnungszeiten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

Die personenbezogenen Daten aus der Videoüberwachung werden grundsätzlich nur für einen Zeitraum von 48 Stunden gespeichert. Ergeben sich Anhaltspunkte für Straftaten oder Ansprüche gegen die Bücherhallen Hamburg, kann das Videomaterial und die hiermit verarbeiteten personenbezogenen Daten solange gespeichert werden, wie es zur Aufklärung oder Rechtsdurchsetzung erforderlich ist.

Nutzung des Webportals und der E-Medien

Detaillierte Informationen zur Datenverarbeitung bei Nutzung des Internet-Angebotes der Bücherhallen Hamburg und der eMedien sind einsehbar unter Datenschutzerklärung Bücherhallen-Portal und unter Datenschutzerklärung eBuecherhalle

Nutzung von Social Media Seiten der Bücherhallen Hamburg

Detaillierte Informationen zur Datenverarbeitung bei Nutzung unserer Social Media Seiten sind einsehbar unter Datenschutzerklärung Social Media.

Weitergabe der Kundendaten an Dritte

Eine Weitergabe von personenbezogenen Kundendaten an Dritte erfolgt im Hinblick auf die hier ausgeführten Verarbeitungen nur beim Lastschriftverfahren an die Dienstleister im Zusammenhang mit dem Lastschriftverfahren.

Für die Übermittlung von personenbezogenen Kundendaten bei Verarbeitungen im Rahmen der Nutzung des Webportals und der eMedien wird wiederum auf die dargestellten Links verwiesen.

Rechte als Kund*in

Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen nach der DSGVO folgende Rechte zu:

Kund*innen haben das Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genann- ten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit. Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht der betroffenen Person das Recht zu, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Die Bücherhallen Hamburg verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat des Aufenthaltsorts der betroffenen Person oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. Für das Bundesland Hamburg ist die zuständige Aufsichtsbehörde "Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Hamburg".