Lese-Hör-Kisten für Vorschulklassen

Lese-Hör-Kisten für Vorschulen

Hörgeschichten wecken bereits bei Vorschulkindern, die auf das Erlernen von Lesen und Schreiben vorbereitet werden, die Aufmerksamkeit für Sprache und Literatur. Lieblingsgeschichten werden von Kindern im Vorschulalter immer wieder gehört, zentral für die Motivation sind die Figuren.

Wir bieten Vorschulklassen in allgemeinbildenden staatlichen Grundschulen deshalb Lese-Hör-Kisten mit Bilderbüchern und den dazugehörigen CDs zu populären Figuren an, die die Kinder aus unterschiedlichen Medien, wie zum Beispiel dem Fernsehen, kennen.

Was befindet sich in der Lese-Hör-Kiste?

Jede Lese-Hör-Kiste enthält:

  • zehn Bilderbücher mit den dazugehörigen CDs
  • ein Memory mit Schrift und Bild
  • eine Handreichung der Hamburger Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Petra Hüttis-Graff für die Lese-Hör-Kiste, unter anderem mit weiteren bibliographischen Angaben.

Wie melden Sie sich zur Teilnahme am Projekt an?

Zur Teilnahme am Projekt Lese-Hör-Kisten können sich staatliche Hamburger Schulen mit Vorschulklassen anmelden. Die Schulleitung erhält rechtzeitig ein Anmeldeformular von der Bildungsbehörde.
Die Anmeldung zur Teilnahme am Projekt schließt eine zweiteilige Fortbildung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung ein: Prof. Dr. Petra Hüttis-Graff, Universität Hamburg, Fachbereich Erziehungswissenschaft / Lese-Hör-Kisten: Hörmedien in der Vorschule
Die Vorschullehrkräfte behalten ihre Lese-Hör-Kiste jeweils für 3 Schuljahre.

Welche Kosten entstehen?

Die Servicegebühr von 35,- Euro pro Vorschulklasse und Schuljahr wird aus dem Schulbudget ausgebucht.

Was tun mit der Lese-Hör-Kiste?

Die beiliegende Handreichung "Die Lese-Hör-Kiste in der Vorschulklasse" enthält viele kreative Anregungen für den gemeinschaftlichen Umgang mit den Medien. Mit dem Buch und beim Spielen eines Memory werden die Kinder auf Schriftlichkeit aufmerksam. Oder sie diktieren ihre Gedanken zum Gehörten in ihr Geschichtenheft und malen dazu.