Silber & Smart

Eine Frau zeigt zwei älteren Menschen ein Smartphone

Bild: Simon Reindl

Aktuelles Angebot: Telefonische Hilfe beim Umgang mit Tablet, Smartphone, Internet & Co.

Derzeit finden keine Schulungen in Bücherhallen statt. Stattdessen bieten ehrenamtliche Medienbot*innen vom Projekt "Silber & Smart" an, Menschen 60+ beim Umgang mit ihrem Smartphone oder Tablet, mit Internet, Skype, WhatsApp & Co kostenlos telefonisch zu unterstützen und zu beraten. Ausführliche Informationen

Schulungen in den Bücherhallen

"Silber & Smart"-Schulungen richten sich an Menschen 65+, die noch nicht digital unterwegs waren. Ziel ist es, ihnen einen niedrigschwelligen Einstieg in die Welt der Tablets und Smartphones und damit neue Wege der kulturellen und sozialen Teilhabe zu ermöglichen. Senior*innen werden dadurch in die Lage versetzt, digital zu kommunizieren, sich online zu informieren sowie auch die elektronischen Bücherhallen-Angebote (zum Beispiel E-Books) zu nutzen.

Es gibt zwei Formate: 

  • dreistündige Schulungen "Das 1x1 der Tablets und Smartphones" mit maximal sechs Teilnehmenden für Anfänger*innen ohne Vorkenntnisse. Inhalte: theoretische technische Grundlagen, allgemeine technische Einführung und Bedienung, einfaches Suchen zum Beispiel mit der Suchmaschine Google, Nutzung einfacher Internet-Seiten, Einwählen ins WLAN und anderes.
  • eineinhalbstündige "Tablet-Treffs" mit maximal zehn Teilnehmenden für leicht Fortgeschrittene. Inhalte: Vertiefung des erworbenen technischen Wissens und Training durch Üben, Beantwortung von individuellen Fragen, Nutzung von Messenger-Diensten wie WhatsApp, allgemeinen Apps, Skype und E-Mail.

"Silber & Smart", das 2019 insgesamt über 100 Schulungen mit mehr als 850 Senior*innen durchführte, ist ein Kooperationsprojekt mit Wege aus der Einsamkeit e.V. und wird gefördert von der Elisabeth-Kleber-Stiftung, Gesellschaft Harmonie von 1789 e.V., Kurt-Denker-Stiftung, Homann-Stiftung, Powalla-Stiftung, Reimund C. Reich Stiftung sowie der Stiftung Hamburger Wohnen.

Weitere Informationen zu unserem Projekt "Medienboten"